Nach dem Boom der Katzenjammer?

An den «18.15 Uhr – Gespräche zur Bauökonomie» diskutieren Fachleute aus der Baubranche, was nach den fetten Jahren kommt. Wie bereiten sich Immobilien- und Planungsunternehmen auf magerere Zeiten vor, ist das Thema der Gesprächsrunde vom 25. Februar.

Nach Jahren mit vollen Auftragsbüchern muss die Bau- und Immobilienbranche mit sinkender Nachfrage rechnen, vor allem bei Wohnimmobilien. Was wären Szenarien und alternative Geschäftsfelder? Wie bereiten sich Immobilien- und Planungsunternehmen auf magerere Zeiten vor? Was kann die Bau- von anderen krisenerprobten Branchen lernen? «18.15 Uhr – Gespräche zur Bauökonomie» nimmt das Thema auf. Unter der Leitung des Winterthurer Stadtbaumeisters Michael Hauser diskutieren Markus Mettler, CEO der Halter AG Zürich, Andreas Sonderegger, Partner bei Pool Architekten in Zürich, Chrigel Hunziker, CEO und VR-Präsident von Hunziker – Technik im Gebäude in Winterthur sowie Christof Domeisen, VR-Delegierter der Angst+Pfister Group in Zürich.
– Ort: Club Härterei, Hardstrasse 219, Zürich
– Datum: Mittwoch, 25.2.2015
– Zeit: 17.45 – 20.00 (Apéro ab 17.45 Uhr, Gesprächsbeginn 18.15 Uhr)

close

Kommentare

Küde 17.02.2015 16:29
40 Stutz Eintritt? Realitätsfremd.
Roderick Hönig 18.02.2015 10:17
Lieber Küde Man sieht es vielleicht nicht, aber die Aufwände für die 18.15-Veranstaltungen gehen ins Geld: Die Eintritte decken nur knapp die Hälfte des Gesamtaufwandes, und das obwohl alle Beteiligten und Referenten kostenlos arbeiten. Das heisst der Sponsor und der Fachverein zahlen noch einmal 40 Franken pro Eintritt drauf.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen