Heisst ab Frühling 2012 Browns: Das El Greco am Limmatplatz.

Morgenkaffee für Architekten

Kein Starbucks am Limmatplatz: Das El Greco wird von vier jungen Gastrounternehmern übernommen – und heisst neu Browns. Nach einem Umbau soll das Café im Frühling 2012 eröffnen. Hier lesen Sie, was die Initianten der Facebook-Gruppe «Hände weg vom El Greco!» dazu sagen.

«Kaum etwas hat so viel soziale Sprengkraft, wie die Schliessung der Zürcher-Architekten-Frühstückstränke», schrieb Hochparterre-Redaktor Roderick Hoenig vergangenen November, als bekannt wurde, dass die Migros den Mietvertrag mir den langjährigen Pächter des El Greco am Limmatplatz nicht erneuert. Auf Facebook etwa rief Mathias Müller von EM2N zur Vollversammlung der Widerstandsgruppe im El Greco auf, «mit Kaffee, Gipfeli und revolutionären Parolen!» Jetzt ist klar, wie es mit dem Lokal weiter geht. Die vier jungen Zürcher Gastrounternehmer Emil Looser von der Bar Nachtflug sowie Jonas Herde, Daniel Ferrari und Livio Notaro von der Espresso-Bar La Stanza haben den Zuschlag erhalten. Die vier haben die Liegenschaftsbesitzerin mit ihrem Konzept überzeugt, wie es in einer Mitteilung heisst. Insgesamt zwölf Interessenten hatten sich um das El Greco beworben, darunter auch bekannte Namen wie Starbucks und Bindella. «Es gab solche, die hätten mehr Miete bezahlt, doch uns war das Konzept wichtiger», sagt Urs Peter Naef, Sprecher der Migros. Im Gegensatz zum El Greco wird das Lokal auch abends geöffnet sein – und heisst neu Browns. Nach einem Umbau soll das Café im Frühling 2012 eröffnen. Und was meint Mathias Müller dazu auf Facebook? «Kein Starfuck, immerhin...»

close

Kommentare

Barbara Wiskemann 31.05.2011 15:05
Sagt der Sprecher der Migros denn eigentlich auch, weshalb der Vertrag mit El Greco nicht verlängert wird? Das ist für mich die Hauptfrage. Ist es die Abendnutzung oder der Mietzins? Fakt ist doch, dass das ein sehr stimmungsvoller Ort ist mit einem für Zürich angenehm gemischten Publikum – was wir in Wien schätzen, muss in Zürich wohl oder übel aufgemotzt werden (wahrscheinlich ist zudem die Lüftung nicht mehr bewilligungsfähig). Ich schlage vor, den Kulturbegriff etwas zu erweitern und auch mal einen tieferen Mietzins durchgehen zu lassen.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen