Dank der Vorspannung wirken die Betonelemente wie eine einzige Platte. Fotos: Stephan Rohrer

Mit Druck überspannt

Das Ingenieurbüro Conzett Bronzini Partner hat bei Erstfeld eine 53 Meter lange Spannbandbrücke über die Reuss gebaut. Die Konstruktion ist elegant und sparsam auf das Material reduziert.

Die Gotthard-Raststätte Erstfeld Süd ist eine Oase in der Verkehrswüste. Die 2018 neu in Holz gebaute Raststätte liegt einmalig zwischen Autobahn und Reuss, mit Sicht ins Schächental und direktem Zugang zum Fluss. Um ihn überquerbar zu machen und die Raststätte an den Wanderweg anschliessen zu können, gab der Verein Gottardo-Wanderweg eine Fussgängerbrücke in Auftrag. Ungewöhnlich ist nicht nur deren Konstruktion, sondern auch ihre Finanzierung. 350 Firmen und Privatpersonen unterstützten das Crowdfunding dafür und trugen 210 000 Franken zusammen. Die Raststätte verdoppelte den Betrag auf 400 000 Franken. Den Rest von 650 000 Franken trug der Verein bei, der die Brücke nach Fertigstellung der Gemeinde Erstfeld übergab. ###Media_2### ###Media_3### Das ist kein üppiges Budget für die Überwindung von 53 Metern. Doch der Ingenieur Jürg Conzett und sein Team haben sich etwas einfallen lassen: eine sogenannte Spannbandbrücke. Auf die unorthodoxe Konstruktion griff der Bauingenieur schon 1999 bei der Pùnt da Suransuns in der Viamala zurück. «Im Unterschied zu einer Hängebrücke wird die Fahr- oder Gehbahn nicht an Pylonen aufgehängt, sondern sie ist ein in sich tragendes Element», erklärt Jürg Conzett. Vier tief im Felsen verankerte Stahlkabel führen übers Wasser. Darauf liegen vorfabrizierte, dank Nuten nicht verrutschbare Betonplatten. Am Ende werden die Kabel an den Widerlagern vorgespannt; die ganze Konstruktion steht unter Druck. «Dadurch wirken die Elemente wie eine einzige Platte», so Conzett. Die Vorspannung dient vor allem dazu, horizontale Schwingungen aufzunehmen. Wer über die Brücke geht, spürt die Bewegung dennoch ein wenig. Auch die bis zu siebzehn Grad starke Steigung gegen Ende ist ungewohnt, aber faszinierend. ###Media_4### Die Ingenieure haben Grenzen ausgelotet – wirtschaftlich wie technisch. Sie haben die Konstruktion elegant und sp...
Mit Druck überspannt

Das Ingenieurbüro Conzett Bronzini Partner hat bei Erstfeld eine 53 Meter lange Spannbandbrücke über die Reuss gebaut. Die Konstruktion ist elegant und sparsam auf das Material reduziert.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?