Alle zwölf Jahre treffen sich 100 Millionen Menschen am hinduistischen Festival ‹Kumbh Mela› im indischen Allahabad. Der Bilderjäger Iwan Baan spannt den Bogen vom Portrait eines Jungen ... Fotos: Iwan Baan

Mensch > Architektur

Das Buch ‹Iwan Baan - 52 Wochen, 52 Städte› dokumentiert eine einjährige Fotoweltreise des niederländischen Architekturfotografen Iwan Baan. Seine Suche hinterlässt Zweifel – am heutigen Diskurs, an der Fotografie und an der Architektur.

Das Buch ‹Iwan Baan – 52 Wochen, 52 Städte› erschien im Rahmen der ersten deutschen Einzelausstellung in Marta Herford über den niederländischen Architekturfotografen Iwan Baan. Im Vorwort und der Einleitung wird dieser als «moderner Nomade» und «Bilder-Sammler und -jäger» beschrieben. Letzteres ist fraglos richtig, doch ein Blick auf die Karte, die seine Reise chronologisch abbildet, zeigt: Der Leser und Bildbetrachter begegnet keiner stetig voranschreitenden Wanderschaft, sondern einem sprunghaft über fünf von sechs Kontinente verteilten Auftauchen und Verschwinden.Die einjährige Fotoreise durch die Welt beginnt im malerischen chinesischen Dorf Nangping, dessen traditionelle Hui-Architektur dem Film ‹Crouching Tiger & Hidden Dragon› als Drehort diente. Die nächste Station ist Dallas, das Iwan Baan in den stets kompakten Kommentaren als «von der Automobilindustrie geprägte, öl-reiche und typisch amerikanische Stadt» beschreibt. Nach der Freiform von Morphosis Architects folgt ein Bild vom niemals ruhenden Manhattan, das nach dem Hurrikan Sandy stockdunkel ist. Beide Bilder schoss Baan aus dem Helikopter. Danach ist Baan wieder auf der Strasse. Durch seine Augen erblickt man eine Männergruppe in einem haitianischen Schrottladen, wo ‹Atiz Rezistans› Rohstoffe für ihre Kunst von «Weltuntergangskreaturen» kaufen. Weiter geht es mit einem US-amerikanischen Museum von Zaha Hadid, einem japanischen Gemeinschaftszentren nach dem Erdbeben 2011 in Rikuzentakata und einem Wohnhaus in Osaka von Sou Fujimoto und einem Luftbild der französischen Bergbaustadt Lens, in der ein Bau von SANAA liegt. Dann wieder USA, Ghana, Togo, Nigeria und Ägypten in Afrika, Indien, wieder China, wieder Japan, Kanada, wieder USA, wieder Europa, Südamerika, wieder Afrika, wieder Europa, wieder China und immer und immer wieder...Die insgesamt 59 Bilder zeigen den eigenwil...
Mensch > Architektur

Das Buch ‹Iwan Baan - 52 Wochen, 52 Städte› dokumentiert eine einjährige Fotoweltreise des niederländischen Architekturfotografen Iwan Baan. Seine Suche hinterlässt Zweifel – am heutigen Diskurs, an der Fotografie und an der Architektur.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?