Der Entwurf von David Chipperfield Architekten (Bilder: openpfauen.ch) Fotos: openpfauen.ch

Mehr Platz vor dem Kunsthaus

Mit dem Projekt von David Chipperfield Architekten bekommt Zürich einen imposanten Erweiterungsbau für sein Kunsthaus. Für die Initianten der Plattform «Open Pfauen» steht das Gebäude aber am falschen Ort. «Der Pfauen leidet unter dem voluminösen Baukörper».

Mit dem Projekt von David Chipperfield Architekten bekommt Zürich einen imposanten Erweiterungsbau für sein Kunsthaus. Für die Initianten der Plattform «Open Pfauen» steht das Gebäude aber am falschen Ort. «Der Pfauen leidet unter dem voluminösen Baukörper - 62 Meter breit, 21 Meter hoch - für die Besucherinnen gleicht der Zugang einem Nadelöhr entlang einer stark befahrenen Strasse», heisst es in der Pressemitteilung. «Open Pfauen» fordert deshalb, das Gebäude um 11 Meter nach hinten zu verschieben, um Raum zu schaffen für einen grosszügigen Platz vor dem neuen Museumseingang. Wer den Vorstoss unterstützen will, kann auf www.openpfauen.ch einen Musterbrief an die zuständige Behörde herunterladen. Im Rahmen des Mitwirkungsverfahrens kann sich die Bevölkerung noch bis 24. Januar 2011 zum Gestaltungsplan für die Kunsthauserweiterung äussern. Auf der Homepage der Stadt Zürich stehen sämtliche Pläne und Dokumente des Chipperfield-Baus zum Herunterladen bereit.

close