Rund 85'000 Solarheizungen sind auf Schweizer Dächern installiert. Fotos: zVg

Markt für Solarwärmeanlagen kühlt sich ab

Rund 15'000 Solarwärmeanlagen wurden in der Schweiz 2010 neu installiert, meldet der Fachverband Swissolar. Damit tritt nach Jahren des Marktwachstums im zweistelligen Bereich im Vergleich zu 2009 eine Stagnation ein.

In der Schweiz versorgen 85'000 Solarheizungen Gebäude mit CO2-neutraler Wärme. Der Markt dafür aber kühlte sich vergangenes Jahr leicht ab. «Wir gehen von einem vorübergehenden Phänomen aus», kommentiert Swissolar-Geschäftsleiter David Stickelberger. «Potenzielle Käufer einer Solarthermieanlage stellten ihre Investitionen im Bereich Gebäudetechnik zugunsten von neuen Fenstern und Fassadenisolationen zurück, da sie vom neuen Gebäudeprogramm profitieren wollten.» Für 2011 rechnet der Verband mit einer Marktbelebung. Unabdingbare Voraussetzung für einen wachsenden Markt sei jedoch, dass alle Kantone namhafte Förderbeiträge für Solarwärmeanlagen bezahlen würden, schreibt Swissolar. «Ein Stop and Go bei der Förderung muss unbedingt vermieden werden», so Stickelberger.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen