Winy Maas von MVRDV im KKL Luzern.

Maas und Gantenbein

Winy Maas von MVRDV hatte einen Auftritt im KKL Luzern. Volles Haus. Wie es im Popgeschäft Sitte und Brauch ist, hatte der holländische Popstar der Architektur eine Vorband. Die Aufgabe, dem Publikum einzuheizen übernahm Köbi Gantenbein. Maas präsentierte das Vorhaben «Feldhäuser», das er für die Senn Gruppe in Emmen realisiert. Gantenbein sprach, wie Holland MVRDV prägt und warum das Fremde der Schweiz gut tut.

Winy Maas von MVRDV hatte einen Auftritt im KKL Luzern. Volles Haus. Wie es im Popgeschäft Sitte und Brauch ist hatte der holländische Popstar der Architektur eine Vorband. Die Aufgabe, dem Publikum einzuheizen übernahm Köbi Gantenbein. Maas präsentierte das Vorhaben Feldhäuser, das er für die Senn Gruppe in Emmen realisiert. Gantenbein sprach, wie Holland MVRDV prägt und warum das Fremde der Schweiz gut tut. Seine Worte lauteten: «In meiner Bubenzeit spielte ich Querflöte im Prättigauer Kammerorchester. Nachdem ich das Flötenkonzert in G-Dur von Domenico Cimarosa einigermassen hingekriegt hatte, erlaubten mir meine Eltern, auch in einer Rockkapelle mitzumachen. Die Musik gedieh und dann der Höhepunkt: John Mayall und Alexis Korner kamen zu uns ins Gebirge in den Saal des Volkshauses von Chur. Zwei Popstars, zwei Hitparadenstürmer und meine Kapelle als ihre Vorband. Und weil das Ereignis vor gut 40 Jahren so schön war, bleibe ich gerne dabei – für heute Abend bat mich Johannes Eisenhut von Senn Development um ein paar einheizende Lieder bevor Winy Maas, der Startrompeter und Vortrommler von MVRDV auf die Bühne treten wird, um das Projekt Feldhäuser, das er mit Senn in Emmen realisiert, bengalisch zu beleuchten. Und weil ich grad am Erinnern bin, eine zweite biografische Notiz. Ich lehrte vor 25 Jahren an der Hochschule für Gestaltung in Zürich werdende Designerinnen nachdenken und Projekte machen. Wir nahmen dafür an einem Wettbewerb der Rietveld Academy teil. Das ist eine der wichtigen Designschulen in Amsterdam. Um unsere Vorschläge für eine glückliche Zukunft des Wohnens zu zeigen, reisten wir mit der Eisenbahn dahin und blieben eine Woche. Das ganze Programm: Endlos Backsteine, Aldo van Eyck, Haschischrauchen im Lädeli, Überfall auf uns in der Nacht im Vondelpark, Wohnen auf einem Schiff im Markermeer. Geblieben ist mir eine Reise nach Lelystad und Almere....
Maas und Gantenbein

Winy Maas von MVRDV hatte einen Auftritt im KKL Luzern. Volles Haus. Wie es im Popgeschäft Sitte und Brauch ist, hatte der holländische Popstar der Architektur eine Vorband. Die Aufgabe, dem Publikum einzuheizen übernahm Köbi Gantenbein. Maas präsentierte das Vorhaben «Feldhäuser», das er für die Senn Gruppe in Emmen realisiert. Gantenbein sprach, wie Holland MVRDV prägt und warum das Fremde der Schweiz gut tut.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?