Darf nun doch mit Solarzellen ausgestattet werden: Lonza-Hochhaus in Basel. Fotos: Roland Zumbühl / Wikimedia Commons

Lonza-Hochhaus: Solaranlage doch möglich

Der Vorsteher des Basler Bau- und Verkehrsdepartements hat den Entscheid der Stadtbildkommission rückgängig gemacht, wonach eine Fotovoltaikanlage am Lonza-Hochhaus nicht möglich sei.

Der Vorsteher des Basler Bau- und Verkehrsdepartements hat den Entscheid der Stadtbildkommission rückgängig gemacht, wonach eine Fotovoltaikanlage am Lonza-Hochhaus nicht möglich sei. Eine Anfrage dieser Dimension hätte unter seiner Anwesenheit bearbeitet werden müssen, begründet der Vorsteher Hans-Peter Wessels die Revision des Entschlusses. Er hat das Geschäft nun der Denkmalpflege übertragen, welche die baulichen Veränderungen im Rahmen eines offiziellen Verfahrens beurteilen wird. Dies hätte ohnehin geschehen müssen, da das Gebäude im Inventar der schützenswerten Bauten ist. Wessels wie auch die Denkmalpflege sind der Ansicht, dass sich die Solaranlage bei guter Gestaltung realisieren lässt, ohne den Ausdruck des Bauwerks zu stark zu tangieren. Die Fotovoltaikanlage am prominenten Hochhaus könne gar ein symbolisches Zeichen im Stadtraum setzen.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen