Roman Hollenstein schreibt seit 1990 für die «Neue Zürcher Zeitung». Fotos: zVg

Lob für Kritik

Der NZZ-Redaktor Roman Hollenstein erhält den Preis für Architekturkritik des Bundes Deutscher Architekten. Mit der Auszeichnung würdigt der BDA seit 1963 Journalisten, die die Gestaltung der Umwelt mit spitzer Feder begleiten. «Sprachlich brillant, geistig anregend und mit unbestechlichem Urteil analysiert Hollenstein das nationale und internationale Architekturgeschehen», lobt die Jury den Journalisten.

In seinen Texten beschränke er sich nicht nur auf Bauten, sondern spüre er grundlegende gesellschaftliche Einflüsse auf. «So gelingt es ihm, Architektur als Kulturphänomen und gesellschaftliches Gut zu vermitteln, um dessen Qualität öffentlich gerungen werden muss», so die Jury weiter. Der BDA überreicht Hollenstein die mit 5'000 Euro dotierte Auszeichnung Mitte Juni in Mainz.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen