Heiter und informativ führt die Signaletik zum Auto. Fotos: Dominique Batschelet

Kunstparkhaus

Der Designer Chris Wyer verwandelt eine triste Tiefgarage mit Signaletik in ein Museum, das die Geschichte des Automobils nachzeichnet. So macht parken Spass.

Autos sind Emotionen, Tiefgaragen das pure Gegenteil. Einmal drin, will man schnell wieder raus, wenn man denn seinen Wagen wieder findet zwischen all dem Beton und Blech. Das muss nicht sein, sagte sich der Designer Chris Wyer vom Rawcut Design Studio und gab Vollgas. Für das Parkhaus in der Überbauung Morgenroot im luzernischen Root entwarf er eine Signaletik, die nicht nur führt, sondern den Raum nobilitiert. Er malte bei jedem Parkplatz ein Auto auf die kahle Betonwand. Die Silhouetten zeichnen die Geschichte des Automobils nach. Sie zeigen 22 Wagen, die zwischen 1886 und 2012 gebaut wurden, vom ersten Benz über Fords massengefertigtes Model T bis zum Elektroauto von Tesla. So fährt man beim Einparken einem Kultauto hinterher, das man sich zwar nicht leisten, aber doch erträumen kann. Aus Signaletik wird Kunst am Bau, aus einem einfachen Parkhaus ein Museum.

close

Kommentare

BATMAN 06.05.2013 09:08
nicht alles ist kunst! und auch nicht immer alles ein museum..
TWOFACE 20.05.2013 10:31
...und nicht jede maus ist ein batman! ;)
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen