Nach belieben geschwungen: Betonelement geschalt mit Hilfe des Roboterarms der ETH. Fotos: © Holcim Foundation

Krumm und schief dank digitaler Präzision

Er mauert Backsteine oder platziert Röhren als Aussparungen in Betonelementen. Nun formt der Roboterarm der ETH-Professur Gramazio & Kohler ganze wieder verwendbare Schaltafeln und erhält dafür eine Anerkennung der Holcim Foundation.

Er mauert Backsteine oder platziert Röhren als Aussparungen in Betonelementen. Nun formt der Roboterarm der ETH-Professur Gramazio & Kohler ganze wieder verwendbare Schaltafeln und erhält dafür eine Anerkennung der Holcim Foundation. Das Verfahren nennt sich «Wasteless Free-Form Formwork» und funktioniert einfacher als es klingt: Der Roboter erstellt ein Positiv der Schalung aus Sand. Damit wird eine Negativform aus Wachs gegossen, mit der dann das Betonelement vor Ort geschalt wird. Anschliessend lässt sich der Wachs wieder einschmelzen und eine neue Schaltafel herstellen. Die Holcim Foundation lobt das Projekt für seine «präzise, ökonomische und resourcen-effiziente Technik» und ehrt es mit einer Anerkennung, die mit 18'750 Dollar dotierten ist.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen