Kreuzstichmotive bei den Veloabstellplätzen auf dem Bahnhofplatz von Wattwil ... Fotos: Jean-Claude Jossen

Kreuzgestickt

Die St. Galler Architekten Clerici & Müller ordneten den Bahnhofplatz von Wattwil neu. Das Zürcher Büro Feinform steuerte die Signaletik bei, die mit dem «Kreuzlistich» Bezug zum einst prägenden Toggenburger Stickereihandwerk herstellt.

Der Bahnhofplatz von Wattwil ächzt wie so viele Bahnhofplätze unter den vielfältigen Ansprüchen, die an ihn gestellt werden: Fussgänger wollen möglichst direkt ihres Weges gehen, Velos wollen parkiert sein, Autos wollen parkieren und auf der Kantonsstrasse den Platz queren, und auch die Busse wollen ihren Passagieren ein angenehmes Ankommen und Abfahren ermöglichen. Und schliesslich soll das Ganze auch noch gut gestaltet sein. In Wattwil, dem Hauptort des Toggenburgs, ist es einem breit aufgestellten Planerteam gelungen, diese Ansprüche unter einen Hut zu bringen. Auslöser des Platzumbaus war die Errichtung einer Tiefgarage unter dem Platz. Die Kantonsstrasse und der damit verbundene Kreisel am einen Ende des Platzes sind mit flachen Randsteinen deutlich von den übrigen Flächen abgegrenzt. Sowohl die Strasse als auch der Platz sind mit einem einheitlichen Asphaltbelag versehen, der den ganzen lang gestreckten Platzraum zusammenbindet. In diese Fläche eingelegt sind der hellgraue Betonteppich der Busstation und das rot eingefärbte Asphaltband in der Mittelachse der Kantonsstrasse. Das markanteste bauliche Objekt ist die Überdachung der Busstation, ein leichtes, elegantes Betondach, das die Reisenden vor der Witterung schützt, aber dennoch den Blick auf das historische Bahnhofgebäude freilässt. In den Randbereichen des Platzes stehen die Betonpavillons mit den Abgängen in die Tiefgarage. Bäume schaffen unterschiedliche Zonen, insbesondere zwischen der Busstation und dem Kreisel. Da stehen ein Brunnen und Sitzbänke, die einen Ruhepol mitten im Verkehrstreiben bilden. Ein neckisches Gestaltungselement ist der ‹Kreuzlistich›: In verschiedenen Bereichen des Platzes sind blaue Kreuze in den Asphalt eingelassen, die an die Textilindustrie und das Stickereihandwerk erinnern, die einst die Region prägten. Stellenweise verdichten sich die einzelnen Kreuze zu Motiven oder ga...
Kreuzgestickt

Die St. Galler Architekten Clerici & Müller ordneten den Bahnhofplatz von Wattwil neu. Das Zürcher Büro Feinform steuerte die Signaletik bei, die mit dem «Kreuzlistich» Bezug zum einst prägenden Toggenburger Stickereihandwerk herstellt.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?