Kommentar zum Roche-Turm: Keine Diskussion

«Nahezu unsichtbar machen» wollten Herzog&deMeuron und Roche das Hochhaus, schreibt die «Basler Zeitung». Ein 180 Meter-Turm, unsichtbar? Diese groteske Aussage in der «BaZ» markiert den Tiefpunkt einer nicht stattfindenden Diskussion. Man kann in Basel nicht kritisch über diesen Turm diskutieren.

«Nahezu unsichtbar machen» wollten Herzog&deMeuron und Roche das Hochhaus, schreibt die Basler Zeitung.  Ein 180 Meter-Turm, unsichtbar? Diese groteske Aussage in der BaZ markiert den Tiefpunkt einer nicht stattfindenden Diskussion. Man kann in Basel nicht kritisch über diesen Turm diskutieren. Oder überlässt es der SVP. Herzog & deMeuron haben den Entwurf, den Bildern nach zu urteilen, weiterentwickelt, verfeinert - wie es zu jedem guten Projekt gehört. Aber es ist und bleibt ein Massstabssprung, dessen Wirkung auf die Stadt kaum absehbar ist. Roche und Herzog&deMeuron scheinen das zu wissen. Denn das zeigen die neuen Bilder indirekt, indem nur etwas daran auffallend anders ist: Der Weichzeichner-Filter. Neblig und verklärt, ja beinahe transparent zeigen die Visualisierungen das Haus. Richtig wäre darum dieser Satz in der BaZ: Die Bilder wollen das Hochhaus unsichtbar machen. Roche und HdeM beherrschen die Kommunikation der Bilder. Erstaunlich, nein befremdend, ja bedauerlich, dass es in Basel niemanden gibt, der gerade darum genau hinschaut.Ps. Man soll Zürich und Basel nicht ständig gegeneinander ausspielen. Aber es muss gesagt sein: In Zürich hat eine Gruppe Anwohner Stimmen gesammelt und in Kürze eine Volksabstimmung über den geplanten 120 Meter-Turm der Swiss Mill erreicht. Die Argumentation für das Projekt ist dieselbe wie bei Roche: Ein wichtiges Unternehmen, das nicht aus der Stadt vertrieben werden darf....
Kommentar zum Roche-Turm: Keine Diskussion

«Nahezu unsichtbar machen» wollten Herzog&deMeuron und Roche das Hochhaus, schreibt die «Basler Zeitung». Ein 180 Meter-Turm, unsichtbar? Diese groteske Aussage in der «BaZ» markiert den Tiefpunkt einer nicht stattfindenden Diskussion. Man kann in Basel nicht kritisch über diesen Turm diskutieren.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?