Die Kartause Ittingen im Thurgau (Bild: stadtwanderer.net) Fotos: stadtwanderer.net

Klostermauern weiterbauen

Die Kartause Ittingen hat ihre Gebäude während der letzten Jahre Stück für Stück erneuert, erweitert und so einer nachhaltigen Transformation unterzogen. 2004 haben Harder Spreyermann Architekten erst das untere Gästehaus, einige Jahre später auch das Restaurant Mühle, das obere Gästehaus sowie das Ittinger Museum umgebaut.

In einer kleinen, aber feinen Publikation blickt die Stiftung der Kartause nun auf ein «Jahrzehnt der Erneuerung» zurück. Vier Broschüren dokumentieren das Weiterbauen: Isometrien und Pläne zeigen die baulichen Veränderungen präzise auf, Modellaufnahmen verdeutlichen den Entwurfsprozess der Architekten und Fotografien halten die behutsame Verknüpfung von Alt und Neu fest. In den kurzen Texten erläutern die Architekten, wie sie das Klösterliche neu interpretierten, und die beteiligten Künstler erklären, wie etwa die polygonale Deckenstruktur im Restaurant oder die monochromen Farbflächen im unteren Gästehaus entwickelt wurden. Die vier Büchlein vermitteln die Umbauarbeiten der letzten zehn Jahre kompakt und klar und schliessen damit das jüngste Kapitel der Klostererneuerung ab.

close