Die Kirche bleibt im Dorf, das Silo kommt hinzu: sechzig Meter hohes Holzpelletsilo in Buttisholz. Fotos: Markus Käch

Klassisch lagern

Deon Architekten entwarfen ein 60 Meter hohes Pelletsilo im Luzernischen Buttisholz. Es wandelte sich vom farbigen Oval zum profilierten Rund. Heute ist es ein Vorreiter, technisch, ökonomisch und vor allem gestalterisch.

Nähert man sich der kleinen Gemeinde Buttisholz im Luzernischen, ist es nicht mehr die Kirche, die ins Auge fällt, sondern das neue Silo der Tschopp Holzindustrie. Dort lagert das Unternehmen die Pellets, die es aus Holzresten produziert. Das spart jährlich dreihundert Lastwagenfahrten zu auswärtigen Zwischenlagern. Eine Höhe von sechzig Metern war nötig, damit sich der Bau des Pelletsilos für das Unternehmen rentiert. Um eine solche Dimension in der Industriezone realisieren zu können, musste die Bauherrschaft einen Wettbewerb durchführen. Als Gewinner ging das Architekturbüro Deon hervor. Eine wichtige Rolle im Planungsprozess spielten zudem die Anwohner und der Heimatschutz, denen ein hoher Turm anfangs widerstrebte. Es wurde kommuniziert, diskutiert, abgewogen – und schliesslich abgestimmt. Resultat ist ein Objekt, das nicht als Kompromiss, sondern im Konsens entstanden ist.Die Ökonomie der Mittel prägt den Entwurf. Wie dick muss, wie dünn darf die Silowand sein? Welche Vorteile hat der Kreisgrundriss gegenüber dem Oval des Wettbewerbsentwurfs? Das Silo vereinfachte sich im Lauf des Entwurfsprozesses und in Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Interessen. Aus der ovalen Form wurde ein Kreis. Statt unterschiedlicher Farbgebung der Betonkanten überzeugte das reine Schattenspiel. Und die geplante, das Silo umlaufende Treppe wich schliesslich einem Aufzug. Dadurch wurden nicht nur Abläufe optimiert, sondern auch Kosten verringert.Mit einer Gleitschalung wuchs der Turm innert zwei Wochen fugenlos in die Höhe. 18,4 Meter beträgt sein Aussendurchmesser, die umlaufende Betonwand ist bis zu 45 Zentimeter dick. Hauptteil ist der hermetisch abgeschlossene Speicher. Darunter löst sich der Turm fast völlig in Wände und Stützen auf, damit grosse Lastwagen durchfahren und aufgefüllt werden können. Von oben, hinter einer Brüstung, wird befüllt, kontrolliert und re...
Klassisch lagern

Deon Architekten entwarfen ein 60 Meter hohes Pelletsilo im Luzernischen Buttisholz. Es wandelte sich vom farbigen Oval zum profilierten Rund. Heute ist es ein Vorreiter, technisch, ökonomisch und vor allem gestalterisch.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?