Es ist fast so gross wie zwei Fussballfelder – nun muss das KKL-Dach umfassend saniert werden. Fotos: zVg

KKL-Dach wird saniert

Das erst elf Jahre alte Dach des Kultur- und Kongresszentrums Luzern muss umfassend saniert werden. Wie teuer die Arbeiten werden und wer für die Kosten aufkommen wird, steht noch nicht fest.

Es ist für eine Lebensdauer von mindestens 80 Jahren gebaut worden. Jetzt muss das Dach des Kultur- und Kongresszentrums Luzern, bereits nach elf Jahren, saniert werden – durch kleinste Löcher in der Kupferabdeckung dringt Wasser ein. In einer ersten Etappe sollen 300 Quadratmeter des insgesamt über 12 000 Quadratmeter grossen Dachs geöffnet werden, informieren die Verantwortlichen heute. In diesem Teststreifen sollen die Kupferbleche durch ein auf beiden Seiten mit Zinn beschichtetes Kupferblech ersetzt und die Holzkonstruktion auf ihre Tragfähigkeit untersucht werden. Diese erste Etappe beginnt Ende März, der Betrieb soll gemäss Verantwortlichen nicht gestört werden. Die erste Phase kostet 600 000 Franken und wird von der Trägerstiftung bezahlt. Wie viel die Sanierung des gesamten Daches kosten wird, lässt sich noch nicht abschätzen. Da die Schäden noch vor dem Ablauf der zehnjährigen Garantiefristen Ende 2009 entdeckt worden sind, haftet grundsätzlich die Arbeitsgemeinschaft der Totalunternehmerin, die den Bau erstellt hat. Wie weit diese aber für die Mängel haften wird, ist noch nicht klar. Zur Zeit befindet sich das KKL mit der Erbauerin in Verhandlungen: «Auf unternehmerischer wie auch juristischer Ebene».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen