Der Modekonzern Zara zieht ins Bally-Haus an der Bahnhofstrasse in Zürich ein und will das prominente Logo an der Ecke entfernen. Fotos: Werner Huber

Kastriert nicht das Bally-Haus!

Zara will das Bally-Logo am Eckhaus an der Bahnhofstrasse in Zürich abmontieren. Doch das Logo ist nicht nur ein integrierender Bestandteil der Architektur, sondern es ist ein entscheidendes Element der architektonischen Qualität.

Als kürzlich bekannt wurde, dass Bally das Bally-Haus an der Zürcher Bahnhofstrasse verlässt, war der Konflikt abzusehen: Was passiert mit dem fünfkugligen Bally-Logo an der Hausecke? Normalerweise ist der Fall klar: Ein Geschäft zieht aus, also wird das Logo abmontiert. Doch beim Bally-Haus, dem Spätwerk der Architekten Haefeli Moser Steiger, liegt der Fall anders: Das Logo ist nicht nur ein integrierender Bestandteil der Architektur, sondern es ist ein entscheidendes Element der architektonischen Qualität.Es gibt an der Bahnhofstrasse kein Gebäude mit einer prominenteren Lage: Am dreieckigen Plätzchen zwischen Bahnhofstrasse, Rennweg und Oetenbachgasse streckt es den Passanten seine Breitseite entgegen. In ihrer gewohnten Manier komponierten Haefeli Moser Steiger eine ausgewogene Fassade aus der vertikalen Tragstruktur aus Beton und der dazwischen eingespannten Metall-Glas-Fassade. Um die Ecke, gegen die Bahnhofstrasse, setzten die Architekten die gleiche Formensprache ein - hier leicht abgetreppt, um die unregelmässige Geometrie aufzunehmen. Die vertikal organisierte Leuchtschrift bildet die Nahtstelle der zwei Fassaden – und zwar an der wichtigsten Ecke der Bahnhofstrasse. Gebäude, an denen die Beschriftung eine dermassen wichtige Rolle spielt wie am Bally-Haus lassen sich in Zürich an einer Hand abzählen. Prominentestes Objekt ist das Ober-Haus an der Sihl, dessen Schriftzug unter Denkmalschutz steht. Weitere Beispiele sind die Beschriftung der Sihlpost am Turm und das grosse orange (leider nicht mehr originale) M auf dem Migros-Hochhaus Herdern. Eine ähnliche Rolle spielt auch der Jelmoli-Turm an der Uraniastrasse. An ihm wurde das Logo jedoch schon mehrmals ausgetauscht. Das ist zwar bedauerlich, doch nicht dramatisch, denn hier ist der Turm das starke Element.Das Bally-Logo am Bally-Haus ist Teil der Architektur. Mit anderen Worten: Wer die fünf Kugeln entfernt, ...
Kastriert nicht das Bally-Haus!

Zara will das Bally-Logo am Eckhaus an der Bahnhofstrasse in Zürich abmontieren. Doch das Logo ist nicht nur ein integrierender Bestandteil der Architektur, sondern es ist ein entscheidendes Element der architektonischen Qualität.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?