In der Halle 6 in Thun kann man ab dem 11. Februar jungen Architekten zuhören. Fotos: Tabea Reusser

Jung in Thun

Ihren Kulturpreis 2014 verlieh die Bürgi-Willert-Stiftung dem Berner Architekten Andrea Roost. Der gab den Preis an das Architektur Forum Thun weiter. Seine Auflage: Nachwuchsförderung. So entstand die Vortragsreihe 'Junge Architekten'.

Ihren mit 60'000 Franken dotierten Kulturpreis 2014 verlieh die Bürgi-Willert-Stiftung dem Berner Architekten Andrea Roost. Der schenkte den Preis dem Architektur Forum Thun (AFT) zur Nachwuchsförderung. Daraus entstand die dreijährige Vortragsreihe ‚Junge Architekten’. ‚Jung’ heisst hier: unter 40, selbstständig und schon gebaute Werke im Portfolio. Die Reihe begleitet eine Ausstellung, die mit jedem Vortrag wächst. Zum Abschluss diskutieren an einer Podiumsdiskussion die jungen mit ausgewählten erfahrenen Architekten ihre Haltung und es erscheint eine Publikation. Die Vorträge sind öffentlich und finden in der Halle 6 in Thun statt. Am 11. Februar um 18.30 Uhr startet die erste Runde mit Savioz Fabrizzi (Sion) und Freiluft (Bern); am 4. März folgen Angela Deuber (Chur) und Isler Gysel (Zürich) und am 25. März Patrick Roost (Zürich/Wabern) und Lyra (Zürich). Die zweite Runde folgt Anfang 2016.
architekturforum-thun.ch

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen