Die Ausstellung ‹_überbrücken› widmet sich den sieben Brücken von Jürg Conzett, die den Wasserweg ‹Trutg dil Flem› erschliessen. Fotos: Benjamin Hofer

Ingenieurbau und Tourismus

Das Gelbe Haus Flims präsentiert die sieben Brücken des Wasserwegs ‹Trutg dil Flem› von Jürg Conzett in einer Ausstellung. In diesem Rahmen spricht Conzett diesen Freitag über die Bewältigung technischer Aufgaben.

Technische Bauwerke an den Grenzen des Möglichen haben schon immer Besucher angezogen. So wurden die Grubenmann-Brücken im 18. Jahrhundert von zahlreichen Reisenden beschrieben. Aber bei diesen Werken stand die Absicht, eine Attraktion zu bauen, nicht im Vordergrund; der touristische Wert ergab sich vielmehr aus der ungewöhnlichen technischen Leistung. Mit der zunehmenden Bedeutung des Tourismus entstanden für Ingenieure neue Aufgaben: der ‹Alpenblick mit Geländer›, wie es der Historiker Daniel Speich formulierte. Bei derartigen Bauwerken spielte das Befinden der Benutzer eine Hauptrolle.
Ein gelungenes Beispiel für die Verbindung von Ingenieurbau und Tourismus sind die sieben Brücken von Jürg Conzett, die den Flimser Wasserweg ‹Trutg dil Flem› erschliessen (ausführlich besprochen in Hochparterre 08/2013). Das Gelbe Haus Flims widmet ihnen die Ausstellung ‹_überbrücken›. Es geht um Brücken planen, Brücken bauen, Brücken erleben, um Verbindungen von A nach B, von Mensch zu Mensch. Diesen Freitag wird Jürg Conzett in einem Vortrag die gegensätzlichen Möglichkeiten der Bewältigung technischer Aufgaben und damit auf die Vielfältigkeit der Ingenieurstätigkeit präsentieren.

Ausstellung ‹_überbrücken›
Das Gelbe Haus Flims, Via Nova 60
– Laufzeit: 22.12.2013 – 21.04.2014

– Vortrag Jürg Conzett: Freitag 21.02.2014, 19 Uhr

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen