Poetisches Graffiti eines Betonliebhabers. Foto: Gertrud Vogler, Schweizerisches Sozialarchiv

Im Zeichen des Betons

Die Ausstellung ‹Beton› im Schweizerischen Architekturmuseum zeigt die Geschichte des Baustoffs, das Begleitprogramm diskutiert seine Zukunft. Beides ist äusserst sehens- und hörenswert.

Eine Ausstellung über Beton im Schweizerischen Architekturmuseum, gesponsert von Holcim, dem grössten Zementhersteller weltweit: Das klingt nach einem mutigen Unterfangen. Wird das ein Loblied auf den Beton, oder werden dessen klimaschädigenden Eigenschaften erwähnt? Mit ‹Opération béton› (1955), einem der ersten Dokumentarfilme von Jean Luc Godard, beginnt der Rundgang. Die Bilder von der Baustelle der Staumauer Grande Dixence im Wallis zeugen eindrücklich von der Grossmassstäblichkeit des Vorhabens. Die folgenden neun Kabinette untersuchen die Eigenschaften des Betons, seine Geschichte und Reputation in der Schweiz mit Archivmaterial aus den Jahren 1910 bis 1970. Die mit einfachen Mitteln produzierte Ausstellungsarchitektur lässt die Räume des Museums verschwinden. Die Kabinette reihen sich um einen Mittelgang aus Schalungsbrettern, die durch Stützeisen verbunden sind. ###Media_2### Das Kapitel ‹Beton ist unterirdisch› widmet sich den Anfängen des Materials im Untergrund. Spannend sind der Grundriss des Protonenbeschleunigers im Cern und die utopischen Entwürfe unterirdischer Gebäude und Städte.Ein Querschnitt des Wasserkraftwerks Birsfelden und Darstellungen von Atomreaktoren verdeutlicht, dass Beton sowohl Energie verbraucht als auch an deren Nutzbarmachung beteiligt ist. Der Abschnitt ‹Beton ist immateriell› verfolgt den Schweizer Diskurs im 20. Jahrhundert. Graffitis wie ‹I long for Betong›, die Initiative ‹Den Strassenbau begrenzen. Stopp dem Beton.› und das ‹Chanson du Béton armé› malen ein vielfältiges Stimmungsbild. In ‹Beton ist zweite Natur› bebildern wunderbare Zeichnungen aus den 1960er- und 1970er-Jahren die Auflösung der Vorstellung vom Gebäude als Objekt. ###Media_3### Wie ein Nachbild bleiben einem die vielen Bilder und Pläne noch lange im Gedächtnis. All das Wissen ist nicht neu, trotzdem ist man überwältigt vo...
Im Zeichen des Betons

Die Ausstellung ‹Beton› im Schweizerischen Architekturmuseum zeigt die Geschichte des Baustoffs, das Begleitprogramm diskutiert seine Zukunft. Beides ist äusserst sehens- und hörenswert.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?