Hubers Bildschirmreisen – #10: Superlativ aus Beton, Glas und Alu

Le Lignon ist eine der eindrücklichsten Cités satellites der Schweiz. Ein Blick hinter die Kulissen und der Ausblick von den Häusern eröffnen spannende Perspektiven. Seit 2009 steht das Ensemble unter Schutz.

Fotos: Werner Huber (Januar/Februar 2011)
Als Redaktor von Hochparterre hat man das Privileg an Orte zu kommen, die der Öffentlichkeit verschlossen bleiben. Das können Baustellen oder soeben fertiggestellte Neubauten sein, es können aber auch sehenswerte ältere Gebäude sein. Ein Höhepunkt in meiner bald zwanzigjährigen Karriere war ein Rundgang durch die Cité satellite von Le Lignon in Vernier bei Genf. Anlass war ein Themenheft für Pensimo, die etliche der 84 Einzelhäuser besitzt. Auf dem damaligen Beitrag basiert dieser Text. ###Media_2### Le Lignon ist eine Siedlung der Superlative: 2780 Wohnungen sind auf 84 Einzelhäuser verteilt, die wiederum zu einem 1060 Meter langen geknickten, 12- bis 15-geschossigen Wohnband und zwei Turmhäusern von 26 und 32 Stockwerken zusammengefasst sind. Ausserdem gibt es vier Tiefgaragen mit 2400 Plätzen, zwei Kirchen, Alterswohnungen, mehrere Kindergärten, ein Schulhaus und ein Einkaufszentrum mit Migros, Coop, weiteren Läden, Post und Polizei. Auslöserin für den Bau der Cité war die «crise du log...

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch