New York, Fifth Avenue und Broadway: Werner Huber erklärt das Flatiron Building.

Hochparterre Reisen in New York

«New York Backstage» hiess das Programm von Hochparterre Reisen vom 10. bis 14. März in New York. Nicht die üblichen touristischen Sehenswürdigkeiten waren das Ziel, sondern der Blick hinter die Kulissen von Klassikern der New Yorker Architektur.

Während fünf Tagen erkundeten wir die Stadt - genauer gesagt: Manhattan - von Süd nach Nord und zurück. Hochparterre Reisen konzipierte das Programm, Kuoni organisierte Flug und Hotel und Bettina Johae von «aplusnyc.net» sorgte mit unermüdlichem Einsatz dafür, dass wir auch in Bauten reinkamen, die normalerweise für das Publikum geschlossen sind.

Am ersten Tag gab es von Werner Huber einen «Grundkurs» zu New York. Er führte von der Südspitze Manhattans entlang dem Broadway bis nach Midtown Manhattan. Richtig los ging es am Montag: An eineinhalb Tagen genossen wir unter Bettinas gleichermassen kundigen wie engagierten Führung ein «Premium Programm» mit Klassikern der New Yorkern Architektur: Woolworth Building, New York Public Library, Grand Central Terminal, Chrysler Building, Seagram Building, Lincoln Center und einige mehr. Unterwegs kamen wir an zahlreichen Neubauten und Projekten vorbei, etwa an der Neubebauung des World-Trade-Center-Areals oder Frank Gehrys Beekman Tower. Ein weiterer halber Tag war schliesslich dem Meatpacking District und der High Line gewidmet und mit Galeriebesuchen ergänzt. Zwei halbe Tage - und alle Nächte - im ohnehin (zu) kurzen Programm standen für individuelle Besichtigungen und Unternehmungen zur Verfügung.

close

Kommentare

Lotti Hähnle 24.03.2012 21:42
Hallo Werner vielen Dank für den Bericht über die New York Reise und die tollen Fotos. Auch für mich als architektonische Banaus(in)? waren die Tage sehr interessant und zeigten Seiten der Millionenstadt, die man sonst nicht beachtet. Das Tempo war wohl für meinen Jahrgang etwas allzu forsch, aber Bettina wollte uns halt so viel wie möglich zeigen und erklären. Etwas mehr Zeitreserven zum Fotografieren und ab und zu einen Kaffeehalt - und dann wäre alles ganz perfekt. Nochmals vielen Dank, dass ich mtkommen konnte und weiterhin Erfolg bei ähnlichen Reisen. Ursula Spühler wird mir berichten, wenn ihr wieder etwas ähnliches plant. Freundliche Grüsse Lotti Hähnle
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen