Der Baldachin heute (Foto: Boesch Architekten)

Hände weg vom Baldachin!

Beim Eternit-Verwaltungsgebäude in Niederurnen von Haefeli Moser Steiger soll der Eingangs-Pavillon verschwinden. Für einen dicken roten Torbogen. Das darf nicht passieren.

Mit dem Verwaltungsgebäude der Eternit in Niederurnen GL bauten Haefeli Moser Steiger 1956 ein eigenwilliges Firmen-Flaggschiff, das uns bis heute in seinen Bann zieht. Vor den Eingang stellten sie einen zeichenhaften, konstruktivistischen Baldachin aus einer grossen Welleternit-Platte auf wenigen Stützen.
Genau diesen Baldachin will die Firma nun weghaben, zeigt ein kürzlich veröffentlichtes Baugesuch. Stattdessen soll man künftig über eine Rampe und unter einem grossen roten Torbogen hindurch ins Gebäude kommen. Auch der Eternit-Schriftzug soll fallen und durch eine neue «Swiss Pearl»-Reklame ersetzt werden. Doch damit wäre das Gebäude nicht nur seines i-Tüpfelchens beraubt, sondern auch mit einem eher platten, architektonisch unpassenden Bogen verstellt. Das darf nicht passieren! Liebe Eternit-Swiss-Pearl, überdenkt diese Pläne! Sie schaden nicht nur dem Gebäude, sondern auch Eurem guten Image unter renommierten Architektinnen und Architekten!

Kommentare

urban 11.03.2015 12:50
...genau! als niederurner im herzen (und architekt in der gegenwart) idenzifiziere ich mich auf gewisse art und weise mit der verbundenheit zum haefeli-moser-stieger gebäude und unterstütze die beschriebene haltung. bitte lässt diesen zeitzeugen stehen. alles andere ist am falschen ort angebrachtes marketing. Danke!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen