Gute Bauten: Wenig Überraschungen

Die «Cuvée» 2010 der Auszeichnung Guter Bauten Zürich hält wenig Überraschungen bereit. Wer oder was mit Abwesenheit glänzt, ist interessanter festzustellen, schreibt Hochparterrre Redaktor Roderick Hönig im Kommentar.

Die «Cuvée» 2010 der Auszeichnung Guter Bauten Zürich 2006-2010 hält wenig Überraschungen bereit. Sechs von elf Auszeichnungen und neun von zwölf Anerkennungen gehen an Wohnbauten. Wer oder was mit Abwesenheit glänzt, ist interessanter festzustellen: Etwa die Wohnüberbauungen «James» und «Paul-Clairmont-Strasse» von Gmür & Geschwentner (2007) beziehungsweise Gmür & Steib (2006) oder die Überbauung Brunnenhof von Gigon / Guyer (2007). Diese Bauten stehen wie wenig andere für das europaweit anerkannte «Wohnbau-Laboratorium» Zürich, doch sie waren «hors concours», weil Patrick Gmür und Annette Gigon in der Jury sassen. Aber auch das Mehrfamilienhaus an der Schöneggstrasse von hls Architekten (2008), das solides Handwerk und Geschäftssinn beweist, fehlt. Fehlen unter den Preisträgern tun auch Dienstleistungsbauten bis auf den Sonderfall Viaduktbögen (Publikumspreisträger vor Sihlcity und Xenix). Büro- und Gewerbebauten kommen vor allem in den Anerkennungen vor, etwa das Gesch...
Gute Bauten: Wenig Überraschungen

Die «Cuvée» 2010 der Auszeichnung Guter Bauten Zürich hält wenig Überraschungen bereit. Wer oder was mit Abwesenheit glänzt, ist interessanter festzustellen, schreibt Hochparterrre Redaktor Roderick Hönig im Kommentar.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch