Die Studierenden und Lehrenden der Hochschule Luzern erreichten beim Solar Decathlon 2014 den fünften Platz. Beim Watt d’Or gehören sie zu den Siegern.. Fotos: HSLU

Goldene Schneekugeln

Immer im Januar begrüsst das BFE das junge Jahr mit einer Ladung Watt d’Or, dem Preis für aussergewöhnliche Leistungen im Energiebereich. Dieses Jahr mit dabei: Das Solar-Decathlon-Team der HSLU und die Schweizer Jugendherbergen.

Der Watt d’Or ist ein Gütesiegel für Energieeffizienz, vom Bundesamt für Energie jährlich verliehen, heuer zum neunten Mal. Zu den 6 «aussergewöhnlichen Leistungen im Energiebereich» 2014 zählt das BFE den Beitrag der Hochschule Luzern zum Solar Decathlon in Versailles. Das Team um Professor Hanspeter Bürgi erhält den Sonderpreis in der Kategorie ‚Ausbildung’. «Eine Wettbewerbsaufgabe und eine starke Idee waren der Ausgangspunkt, entstanden ist schliesslich ein real gebautes Haus, das an Genialität grenzt», lobt die Laudatio. Wer mehr zu Projekt und Prozess erfahren möchte, der lese das Hochparterre Themenheft ‚Smart Sharing’, das wir gemeinsam mit dem HSLU-Team produzieren durften.
Insgesamt wurden aus 65 Bewerbungen 25 Projekte nominiert, eine Jury kürte daraus die sechs Preisträger. Die Watt d’Or-Trophäe – eine grosse Schneekugel – wird heute Donnerstag von Jurypräsidentin Pascale Bruderer im Kongresszentrum Kursaal in Bern übergeben. Hanspeter Bürgi wird dort zwei Kugeln entgegen nehmen: Neben dem Solar-Decathlon-Beitrag erhält die neue Jugendherberge Gstaad Saanenland von Bürgi Schärer zusammen mit dem wellnessHostel4000 in Saas-Fee den Preis in der Kategorie ‚Gebäude und Raum’. Wir gratulieren der HSLU, Bürgi Schärer und den Schweizer Jugendherbergen!

close

Kommentare

Axel Simon 13.01.2015 14:42
Wir gratulieren natürlich ebenso Steinmann & Schmid Architekten, die das wellnessHostel4000 in Saas-Fee geplant haben, und entschuldigen uns für die Vergesslichkeit!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen