Das Feld ist weit gefächert: Kleine Häuser, grosse Überbauungen, aber auch Innenausbauten, Möbel, Kunstobjekte oder Holzgeräte sind zugelassen für den «Prix Lignum».

Gold, Silber und Bronze in Holz

Die Anmeldung für den «Prix Lignum 2012» ist eröffnet. Zum zweiten Mal zeichnet der Preis dieses Jahr den geschickten Umgang mit Holz aus. Erstmals werden drei nationale Preisträger gekürt.

Der «Prix Lignum 2012» zeichnet ein breites Spektrum an Holzbauarbeiten aus, von Gebäuden über Möbel bis hin zu Kunstobjekten. Einzelne Jurys vergeben den Preis in fünf Regionen der Schweiz. Erstmals werden aus den regionalen Gewinnern nationale Preisträger in Gold, Silber und Bronze gekürt. Jurypräsident ist Architekt Peter Eberhard von der Zürcher Hochschule der Künste. Zweites ständiges Jurymitglied ist Rahel Marti, leitende Redaktorin bei Hochparterre. Bis zum 15. April 2012 können sich Teilnehmer online anmelden. Sowohl Planer, wie auch Bauherren oder Ausführenden können Projekte einreichen, sofern sie zwischen 2007 und 2011 fertiggestellt wurden. Die Preisverleihung findet am 27. und 28. September statt. Die Siegerprojekte werden in einer Wanderausstellung und in einem Sonderheft von Hochparterre präsentiert.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen