Die schaerholzbau AG geht an die fünfte Generation: Walter und Hildegard Schär übergeben die Verantwortung an ihre Söhne Lukas und Michael Schär. Fotos: Doris Hüsler

Generationenwechsel bei schaerholzbau

Bei der schaerholzbau AG übernimmt die nächste, mittlerweile fünfte Generation das operative Geschäft. Ein Anlass, zu dem sich der unter Architekten beliebte Holzbauer auch ein Hochparterre Themenheft schenkt.

Auf der Swissbau in Basel sind sie die Rettung. Der kleine feine Stand von schaerholzbau beruhigt die Sinne inmitten des Messe-Rummels (und wurde schon mehrfach ausgezeichnet). Fast noch wichtiger: Hier gibt es den besten Espresso. Dazu blättert man in gut gestalteten Publikationen oder unterhält sich mit Walter Schär, dem schwarzbebrillten Kopf des Unternehmens aus dem Luzerner Hinterland.

Noch. Denn aus Altbüron kommt die Nachricht, dass ab dem 1. Januar die nächste, mittlerweile fünfte Generation das operative Geschäft übernimmt, nämlich die beiden Söhne von Hildegard und Walter Schär: Lukas (geboren 1989) übernimmt das Präsidium des Verwaltungsrats, Michael (geboren 1987) die Geschäftsführung. Walter bleibt im Verwaltungsrat, Hildegard konzentriert sich auf die Organisation
der kulturellen Anlässe im Werk. Denn zur Schärschen Firmenkultur gehört nicht nur die Zusammenarbeit (auch als GU) mit den besten Architekten der Deutschschweiz und auch jenseits des Röstigrabens, die lange Zusammenarbeit (als ‹Werkgruppe›) mit ausgewählten Firmen oder der gute Espresso an der Swissbau – auch in der Jazzszene ist ‹Altbüron, Bau 4› mittlerweile eine Adresse.

Genug guter Stoff für ein Hochparterre Themenheft. Ende März wird es erscheinen, gefeiert mit einem Fest am 23. März 2019 und für alle Hochparterre-Abonnenten Anfang April im Briefkasten.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen