Alte Hausbesetzer aus Berlin-Pankow und junge Architekten aus London (Maria Lisogorskaya und Lewis Jones von Assemble) Fotos: HKW, Laura Fiorio / Jens Liebchen

Gemeinschaftlich wohnen (3): Wohnungsfrage

Eine Ausstellung lässt salon-kommunistischen Wind durch das Berliner Haus der Kulturen der Welt wehen. Grosse Modelle machen einen ratlos, grossartige Geschichten bringen Freude.

Man suche Alternativen zu «kapitalistischen Verwertungsmechanismen», wolle das Wohnen «als soziokulturelle Praxis» stärken und immer feste drauf auf den «neoliberal turn»! Ein salon-kommunistischer Wind weht durch den Saal im Haus der Kulturen der Welt, diesem grossartigen Fünfzigerjahrebau gleich an der Spree. Die ‹Wohnungsfrage› will man hier verhandeln, mit Ausstellung, Publikationsreihe und Kongress. Die illustren Köpfe dahinter sind Jesko Fezer, Nikolaus Hirsch, Wilfried Kuehn und Hila Peleg, bekannt aus Akademie und Diskurs. Den Namen ihres Anlasses haben sie Friedrich Engels’ Pamphlet von 1872 entlehnt, weshalb man am zweitägigen Eröffnungskongress auch Kein-Mensch-ist-illegal-T-Shirts und Hunde durch die Hallen wandeln sah, aber auch ganz normale Gäste, also Forscher von der US-Ostküste. Die grossartige Kernidee: Vier wohnpolitische Initiativen aus Berlin steckte man je mit einem internationalen Architektenteam zusammen und liess sie über neue Wohnformen nachdenken. Die Laien sagte...
Gemeinschaftlich wohnen (3): Wohnungsfrage

Eine Ausstellung lässt salon-kommunistischen Wind durch das Berliner Haus der Kulturen der Welt wehen. Grosse Modelle machen einen ratlos, grossartige Geschichten bringen Freude.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch