Wohnüberbauung Allmend in Baden von Burkhard Meyer Architekten Fotos: zVg

Fünf Mal Gold in die Schweiz

Sage und schreibe 74 Gebäude und Innenausbauten erhielten die diesjährige «best architects» Auszeichnung. Schweizer Büros räumten rund die Hälfte der Preise ab, davon fünf Mal in Gold.

Sage und schreibe 74 Gebäude und Innenausbauten erhielten die diesjährige «best architects» Auszeichnung. Die eidgenössische Baukultur kann sich sehen lassen: Rund die Hälfte der prämierten Projekte stammt von Architekturbüros aus der Schweiz. In der Kategorie Wohnungsbau gingen gar alle vier Preise in Gold an Schweizer Büros. Peter Kunz Architektur überzeugte mit zehn eingeschossigen Residenzen in Winterthur, Burkhard Meyer Architekten wurden für ihre Wohnüberbauung Allmend in Baden ausgezeichnet und Schneider & Schneider Architekten und Tobias Sager erhielten den höchsten Preis für ein Einfamilienhaus in Aarau. Die vierte Goldmedaille ging schliesslich nach Soglio im Graubünden, wo ruinelli Associati Architetti einen Stall zu einem Wohnhaus umbauten. In der Rubrik sonstige Bauten konnten Bonnard Woeffray architects eine Auszeichnung in Gold ergattern für ihre metallene Grundschule in Bovernier.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen