Foren voran

Zwei Dutzend Architekturforen 
vermitteln und werben in der Schweiz für Baukultur. Der Begriff Forum macht klar: Es geht um mehr als gemütliches Zusammensitzen im Verein. Im Zentrum steht der Austausch, die Debatte — über den Mitgliederkreis hinaus.

Zwei Dutzend Architekturforen 
vermitteln und werben für Baukultur. Ein Rundblick und fünf Beobachtungen.«Seit wir in den Kreis 4 gezogen sind, erleben wir einen riesigen Schub», sagt Lisa Ehrensperger, Präsidentin des Architekturforums in Zürich. Im Quartier ist das Forum am Puls der Architekturszene. Das offene Erdgeschoss spült die Leute vom Trottoir in die Ausstellungen und Vorträge. «Am Donnerstagabend ist es gar bis spät geöffnet und wird zum Treffpunkt», so Ehrensperger. Der Begriff Forum macht klar: Es geht um mehr als gemütliches Zusammensitzen im Verein. Im Zentrum steht der Austausch, die Debatte — über den Mitgliederkreis hinaus. In einer Stadt voller Architekten hat das Zürcher Forum vergleichsweise leichtes Spiel. Doch wie bringen andere Baukultur unters Volk und die Fachleute? Wir schauen durchs Land.Mehr Foren, weniger Debattierlust 25 Foren spürte Hochparterre zwischen Genf und St. Gallen auf. Als wir uns 1996 umschauten, waren es noch 14. Nur jene in Appenzell und Chur sind verschwunden. In den Bergkantonen Graubünden und Wallis klafft eine Lücke. Auch das Tessin war bis vor Kurzem forenlos. Die Stiftung «i2a» in Vico Morcote will sich aber verstärkt als offenes Forum positionieren, nachdem die Trägeruniversität 2009 ausgestiegen ist. Im Mittelland hingegen spriessen die Foren aus dem Boden. «Wir haben ein Vakuum gefüllt», sagt Matei Agarici, Präsident der Maison de l’architecture in Genf. Fünf Jahre nach der Gründung gehört das Forum zu den grössten im Lande. Alle, die Foren vertreten und programmieren, arbeiten ehrenamtlich. Mit viel Herzblut hocken die Architekten am Abend und am Wochenende zusammen, bereiten Stadtspaziergänge vor, holen Ausstellungen in die Stadt oder organisieren Diskussionen. Ein paar wenige haben für die Administration feste Stellenprozente im Budget.Architektur geht alle an, also ist die Politik gefragt...
Foren voran

Zwei Dutzend Architekturforen 
vermitteln und werben in der Schweiz für Baukultur. Der Begriff Forum macht klar: Es geht um mehr als gemütliches Zusammensitzen im Verein. Im Zentrum steht der Austausch, die Debatte — über den Mitgliederkreis hinaus.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?