Die Besten 2011, Anerkennung Architektur: Aufstockung in Genf. Fotos: Yves André

Fin de chantier: Auf Gleicher Augenhöhe

Das Haus an der Plaine de Plainpalais war mit seinen vier Geschossen deutlich kleiner als seine Nachbarn. Bassicarella Architekten sanierten die alte Fassade, hoben das Dach an und verglasten die neue Büroetage geschosshoch.

Das Haus an der Plaine de Plainpalais war mit seinen vier Geschossen deutlich kleiner als seine Nachbarn. Der mächtige Rücken des Victoria-Konzertsaals, 
an den das Haus von 1878 anschliesst, überragt es, ebenso wie die Gebäude an der Strasse gegenüber. Bassicarella Architekten sanierten die alte Fassade, hoben das Dach an und verglasten die neue Büroetage geschosshoch. Ein grosser Rahmen mit vertikalen Betonlamellen verschattet die Glasflächen und schützt die Holzfenster. Er prägt den Ausdruck. Obwohl sich die neuen Räume gegen die Stadt öffnen, wirkt die Aufstockung von aussen massiv. Gleichfarbig wie die Fenstergewände, Lisenen und Gesimse des bestehenden Hauses, verbinden die Betonelemente Alt und Neu. Noch immer unter der Trauflinie des Konzertsaals, hat das Gebäude nun eine bessere Proportion und führt mit seinen Nachbarn ein Gespräch auf Augenhöhe. Nicht der Parasit, sondern eine Krone adelt die Aufstockung das Haus.

Die Jury Architektur der «Besten 2011» zeichnete die Aufstockung mit einer Anerkennung aus.

Aufstockung eines Bürohauses, 2011

Rue Bovy-Lysberg 2, Genf

– Bauherrschaft: ZPG Avocats

– Architektur: Bassicarella Architectes, Genf

– Vorfabrizierte Betonelemente: Prelco, Genf

close

Kommentare

Yves André 12.04.2012 15:41
Merci de m'envoyer un justificatif
j.zarges@tum.de 05.07.2012 16:53
genf
j.zarges@tum.de 05.07.2012 16:53
genf
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen