Hossdorf Halle (Foto: Walter Grunder) Fotos: ZVg

Einsprache gegen Totalabbruch auf dem Voellmy-Areal

Der Heimatschutz Basel erhebt Einsprache gegen das Neubauprojekt auf dem Areal der Schreinerei Voellmy.

Die Schreinerei Voellmy in Basel will einen Neubau für Werk- und Büroräume des Familienbetriebs, indem auch Wohnungen Platz finden sollen. Für das Vorhaben müssen aber das alte Werkgebäude, sowie ein Barockbau aus dem 18. Jahrhundert abgebrochen werden. Das sogenannte „Burkhardt`sche Landhaus“ ist eines der letzten verbliebenen Landhäuser in Kleinbasel. Doch gerade die Werkhalle der Schreinerei mit der aussergewöhnlichen Tragkonstruktion von Bauingenieur Heinz Hossdorf hält der Heimatschutz Basel für wertvoll. Er fordert eine Ablehnung des Baugesuchs und die Erarbeitung eines Bebauungsplanes, der zumindest die Erhaltung der Werkhalle vorsehen würde. Die Variante «tabula rasa» sei «aus planerischer Sicht die einfachste, aber auch einfallloseste Variante, die dem Dialog mit dem Bestehenden und der Vergangenheit aus dem Weg geht» schreibt der Heimatschutz in einer Mitteilung.

Kommentare

Hermann Huber 08.10.2019 14:59
Es ist nicht nur einfallslos, sondern das Projekt vernachlässigt vermutlich eine wichtige Nachhaltigkeitsüberlegung : : Unter der Zielviostellung einer Null CO2-Bilanz sollte bei Ersatzneubauten mindestens abgeklärt werden, wie die durch den Abbau des Rohbaus vernichtete ‚graue CO2-Substanz‘, sowie die für den Abbruch/Neubau/Rohbauanteil erforderliche neue CO2-Menge aussieht, und dann die entsprechende Folgerung gezogen werden. Eine anregende assoziative Anleitung findet sich im Hochparterre 10/19 Seite 31!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen