Der Markstein als Markenzeichen im Wald des österreichischen Pavillons an der Expo 2015 Milano. Fotos: Expo Austria

Einfach, erholsam, echt

Die Österreicher machen es an der Expo 2015 Milano vor: Sie setzen mit ihrem Pavillon auf eine einfache und echte Botschaft – auf den Wald als Bild, als Sauerstoffgenerator und Erholungsraum.

Die Österreicher haben den coolsten Pavillon an der Expo 2015 Milano: Sie setzen im Jahrmarkt der nationalen Eitelkeiten, in der lärmig mit Hightech um Aufmerksamkeit hupenden Expolandschaft, auf eine einfache und echte Botschaft – auf den Wald als Bild, als Sauerstoffgenerator und Erholungsraum. Im Österreichischen Pavillon flimmert kein Propagandavideo über die Aufforstung des Landes über Grossbildschirme (wie in Israel), teilt kein poolgrosses Beet aus prächtiges Plastikrosen die Besuchermassen (wie in Turkmenistan), will keine gigantische Pflanzkisten-Ausstellung Landwirtschaft simulieren (wie in Brasilien). Der Wald im kistenförmigen Pavillon ist echt, er riecht, reinigt die Luft, rauscht ein bisschen und schafft ein angenehmes Mikroklima. 60 Bäume (der älteste ist 30 Jahre alt, so die Pressemeldung) sowie tausende Büsche und Stauden wurden gepflanzt, Laub und Moos bedecken den Boden. «breathe.austria», so heisst der Österreichische Beitrag, holt einen für einen wohltuenden Augenblick aus dem Exporummel heraus, führt einen zu sich selbst. Der Pavillon funktioniert deshalb so gut, weil er erstens, eine eigene, zwar bekannte, aber an diesem Ort doch unerwartete Welt schafft, weil er, zweitens, eine klare Antwort auf das Expothema «Feeding the Planet, Energy for Life » gibt und weil er, drittens, als hortus conclusus ein kraftvolles sinnliches Erlebnis bildet, an das man sich auch am Abend noch gerne erinnert. Verantwortlich für das «Luftkraftwerk» ist der Architekt und Landschaftsarchitekt Klaus K. Loenhart mit seinem Büro terrain:.Selbstverständlich überzeugt der klimaneutrale Expo-Beitrag auch auf der technischen Ebene. In der Pressemeldung sind folgende Zahlen und Werte angegeben: Gemeinsam produzieren alle Pflanzen frischen Sauerstoff für 1800 Besucher in der Stunde, zugleich binden sie Kohlendioxid, jeden Tag insgesamt 92 Kilogramm. Der Wald und die Feuc...
Einfach, erholsam, echt

Die Österreicher machen es an der Expo 2015 Milano vor: Sie setzen mit ihrem Pavillon auf eine einfache und echte Botschaft – auf den Wald als Bild, als Sauerstoffgenerator und Erholungsraum.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?