Das Metalldach des Parrish Art Museums ist rund 180 Meter lang. (© Matthu Placek) Fotos: PD © Matthu Placek / Herzog & de Meuron

Ein schlankes Projekt

Am 10. November wird Herzog & de Meurons Parrish Art Museum in der Nähe von New York eröffnet. Die Finanzkrise zwang die Architekten, das Budget von 82 auf 26 Millionen Dollar zu schrumpfen.

Am 10. November öffnet das Parrish Art Museum in Southampton westlich von New York City die Tore seines Neubaus. Das Projekt von Herzog & de Meuron gleicht einem Strich in der Landschaft: Ein rund 180 Meter langes, doppeltes Satteldach überdeckt die Ausstellungsräume für amerikanische Kunst. «Architectural Record» hat sich im Museum bereits umgesehen. «Es ist kein kleines Gebäude, aber ein einfaches», schreibt das Magazin auf seiner Webseite. Das war zu Beginn der Planung anders. Im ursprünglichen Entwurf verstreuten die Architekten die Räume auf viele verwinkelte Pavillons. Die Kosten für das komplexe Projekt schätzte das Museum auf 82 Millionen Dollar – ein Betrag, der nach der Finanzkrise nicht mehr realistisch war. Also verschlankten Herzog & de Meuron Entwurf und Budget. Das neue Projekt kostet laut «Architectural Record» rund 26 Millionen Dollar – 70 Prozent weniger als zuvor. «Doch ist weniger mehr?», fragt die Zeitschrift. Für die «New York Times» war der neue Entwurf «ein grosser Rückschritt an architektonischer Ambition». «Architectural Record» widerspricht. Der Bau sein ein «Triumph», die Materialien «gorgeous» und die Sichtbetonmauern «stunning». Für das Magazin ist darum klar: «Less is more. Even less money.»

Kommentare

Hane fischer 08.10.2012 21:43
...also ich find die RÜCKKEHR zu Glenn Murcutt ein tolles Bekenntnis....H
Camilla J. 18.10.2012 15:55
The greatest architects can show you how to make great projects even with not so great amount of money...
Camilla J. 18.10.2012 15:55
The greatest architects can show you how to make great projects even with not so great amount of money...
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen