«Amurs» ist ein grosser und farbiger Bilderreigen. Fotos: Maurice Grünig

Ein leuchtender, farbiger Bilderbogen

Die ETH Zürich widmet dem Architekturbüro Bearth & Deplazes eine Ausstellung mit dem Titel «Amurs». Eine Rezension von Köbi Gantenbein.

Einfamilienhäuser, Bürobauten, ein werdendes Haus für das Bundesgericht, eine Bergbahn in Arosa, das Hallenbad von St. Moritz, das «Weingut Gantenbein» und die «SAC Hütte Monterosa» - acht Bauten und zwei Projekte stellen das Werk der Architekten Bearth & Deplazes aus Chur in der Haupthalle der ETH Zürich vor. Sie stehen als hinterleuchtete Fotografien in grossformatigen Rahmen. Zu jedem Projekt gibt es einen winzigen Plan und ein paar Sätze erläutern ihn. Drei Bemerkungen zum Werk von Bearth & Deplazes, dargestellt in dieser Ausstellung.1. Lob des EnsemblesDa ist erstens die Form der Präsentation, die der Kurator Philippe Carrard gewählt hat. Die markanten Bilderkästen sind wie Häusergruppen zueinander geordnet. Der Besucher tritt ein in die Ausstellung wie in ein Dorf, er schlängelt durch Gassen, kommt auf Plätze, blickt auf Einzelgebäude und in die Landschaft hinaus. Gewitzt antwortet das Design der Ausstellung auf das Bemühen der Architekten. Sie wollen mehr als Einzelsprünge, sie bauen an Ensembles, suchen Bezüge und Verbindungen; sie schliessen zum Beispiel mit dem Haus Meuli in Fläsch den Dorfrand ab, sie fügen die Bergbahn Carmenna als Findlinge in die Wiesen und Berge ein, sie setzen das hölzerne Turmhaus von Sevgein in die Wies- und Waldlandschaft wie eine dicke Tanne. In dieser Zuwendung zum Ensemble sind Bearth & Deplazes nicht allein, sondern gute Vertreter einer Baukultur, wie sie die zeitgenössische Architektur ihrer Generation probiert hat. 2. Lob des DesignsDa ist zum Zweiten das Gewicht des einzelnen Hauses. Die Bilder der Ausstellung zeigen einzeln und gruppiert das Ensemble, sie feiern aber auch den Architekten als Designer des kostbaren Einzelstücks. Das Bild geht nahe heran und lässt Fassaden und Formen auftrumpfen, man lernt durch das Kameraauge des Fotografen, wie wichtig den Architekten Details sind, welche Mühe sie für Fa...
Ein leuchtender, farbiger Bilderbogen

Die ETH Zürich widmet dem Architekturbüro Bearth & Deplazes eine Ausstellung mit dem Titel «Amurs». Eine Rezension von Köbi Gantenbein.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?