Wie über einem Zirkuszelt leuchtet der Schriftbogen über dem Eingang des Theaters Chur. Foto: Ralph Feiner Fotos: Ursina Völlm

Ein Bogen für das Theater

Wie in der Theaterwelt üblich stellt sich auch der neue Intendant des Theater Chur mit einem neuen Erscheinungsbild vor. Gestaltet haben es die Grafikerinnen Ursina Völlm und Martina Walthert .

Wie von einem Zirkuszelt strahlt der Schriftzug ‹Theater Chur› über den Platz. In einem Halbkreis sitzen die klassizistisch anmutenden Leuchtbuchstaben auf zwei Stängelein, angebracht auf dem Baldachin des Eingangs. Sie haben Kanten, Ecken, Kurven und Kontraste. Die Grafikerinnen Ursina Völlm und Martina Walthert haben sie in der Schrift ‹Beirut› der Luzi Type Foundry gefunden. Wie in der Theaterwelt üblich stellt sich auch der neue Churer Intendant mit einem neuen Erscheinungsbild vor. Das neue Logo hat subtil mit dem Ort zu tun: Seine unmittelbare Umgebung, die klassizistische Fassade des Theaters und des angrenzenden Hauses des Kantonsparlaments haben viele Tür- und Fensterbögen; der Kanton Graubünden ist voller Bogenbrücken, und so gilt: Theater Chur, Theater Graubündens, Theater des Alpenbogens.   ###Media_3### Varieté, Zirkus und Unterhaltung sind gewiss keine Beleidigungen für den Anspruch von Roman Weishaupt, seit dieser Saison Direktor. Bei aller Ernsthaftigkeit im zeitgenössischen Theater hatte er schon in seinem Vordirektoren-Leben Freude am Spielen. In seiner ersten Premiere hat er dieser denn auch freien Lauf gelassen. Dann kam Corona Nr. 2 und alles ging zu. Zu sehen war eine Bühnenversion von ‹La Müdada›, ein Schlüsselroman für die Kultur und Kunst aus Graubünden von Clà Biert. Geschrieben 1962, geht es ums Daheimbleiben, Fortgehenwollen und -müssen. Die Emigration aus Graubünden einst hat er mit der Immigration von Geflüchteten heute nach Graubünden verbunden: auf der Bühne Geflüchtete, die sich selber spielten, und Kinder, die dereinst vielleicht ins Unterland emigrieren, weil es in den Bergen zu wenig gute Arbeit und zu viel Enge gibt.   ###Media_4### Das selbstbewusst neu angeschriebene Haus ist auch das Logo des Theaters, gesetzt in den drei Sprachen des Kantons. Zum Erscheinungsbild gehören Billett, Plakat, Programmz...
Ein Bogen für das Theater

Wie in der Theaterwelt üblich stellt sich auch der neue Intendant des Theater Chur mit einem neuen Erscheinungsbild vor. Gestaltet haben es die Grafikerinnen Ursina Völlm und Martina Walthert .

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?