Die Ausstellung «Some Fragments» von Sauter von Moos im Museum im Bellpark in Kriens ist nach Sergison Bates die zweite Schau in Folge, die sich der Architektur widmet. Fotos: Martin Stollenwerk

Durchs Labyrinth

In der Ausstellung ‹Some Fragments› im Museum im Bellpark in Kriens ist Architektur von Charlotte von Moos und Florian Sauter zu sehen. Bruchstücke von Projekten, Studien und Entwürfen ergeben ein Gesamtbild.

«Das Lied der Strasse» aus Felinis «La Strada» tönt aus der oberen Etage nach unten ins Erdgeschoss. Die Musik untermalt eine filmische Aufnahme eines Modells, das Charlotte von Moos und Florian Sauter vor fünf Jahren an der Architekturbiennale in Chicago mit vorgefundenen Dingen bestückten. Im Massstab 1:15 werden Weingläser und Taschenuhren zu raumfüllenden Objekten. So schaffen sie einen surrealen Raum, dessen Stimmung das musikalische Motiv gekonnt unterstützt. Die Ausstellung «Some Fragments» von Sauter von Moos im Museum im Bellpark in Kriens ist nach Sergison Bates die zweite Schau in Folge, die sie jährlich der Architektur widmen. Charlotte von Moos und Florian Sauter nutzen die Museumsräume, um ihre Arbeiten neu zu ordnen und neu zu reflektieren. Fragmente aus vergangenen, zukünftigen und bereits realisierten Projekten, Studien und Entwürfen für Wettbewerbe ordnen sie nach den Begriffen «Presence», «Surrealism», «Archaism», «Freedom», «Loss» und «Space-Time». So entdeckt die Besucherin labyrinthisch Modelle, Nahaufnahmen, Fotografien von Gebäuden, Pläne und Texte des Architektur-Duos, das in Basel und Miami arbeitet. ###Media_2### Ein zentrales Element bilden die Modelle, die in Kriens prominent zu sehen sind. Im ersten Raum steht das Mockup ihres Projekts «Haus mit einem Baum», mit dem Sauter von Moos 2013 die Fachwelt überraschten. Mit dieser Transformation eines Basler Stadthauses schärfen sie spielerisch den Blick für aktuelle Anliegen wie innerstädtische Verdichtung, Reuse von Baumaterialien und nachhaltige Energieproduktion mit architektonischen Mitteln. Angegliedert an das Haus und mit Blick auf die Blutbuche steht eine Metallstruktur, die sowohl zum Ausguck dient als auch Strom produziert. «Die Funktionen bestimmen zwar die Form, doch die Lage, abgesetzt vom Haus, machen die Konstruktion zum autonomen Objekt», sagt Charlotte von...
Durchs Labyrinth

In der Ausstellung ‹Some Fragments› im Museum im Bellpark in Kriens ist Architektur von Charlotte von Moos und Florian Sauter zu sehen. Bruchstücke von Projekten, Studien und Entwürfen ergeben ein Gesamtbild.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?