«Ein Vexierspiel der Zeit und der Materie»: So beschreibt die Jury Diener & Dieners Rekonstruktion des Ostflügels des Museums für Naturkunde in Berlin. Fotos: zVg © Christian Richters

Diener & Diener gewinnen DAM-Preis

Das Deutsche Architekturmuseum verleiht Diener & Diener den DAM-Preis für Architektur. Die Jury ehrt das Büro für den Wiederaufbau des Ostflügels des Museum für Naturkunde in Berlin.

Das Deutsche Architekturmuseum verleiht Diener & Diener den DAM-Preis für Architektur. Die Jury ehrt das Büro für den Wiederaufbau des Ostflügels des Museum für Naturkunde in Berlin. Mit dem Preis zeichnet das DAM die Rekonstruktion des Gebäudeteils sowie die ebenfalls von Diener & Diener gestaltete Schausammlung darin aus. Den Architekten sei es gelungen, «einen neuen Klassiker für den Umgang mit dem Bestand zu schaffen, wie dies schon Hans Döllgas vor 54 Jahren mit dem Wiederaufbau der Alten Pinakothek in München gelang», so das Preisgericht. Es lobt die detaillierten Betonabgüsse der alten Klinkerwand und deren präzise Verzahnung mit dem Bestand. So sei aus dem Gebäude ein «Vexierspiel der Zeit und der Materie» geworden. Der Bau vermittle einen Eindruck von Geschlossenheit, «ohne seine historische Wunden zu leugnen», meint die Jury abschliessend. Hochparterre hat das Projekt in der Novemberausgabe 2010 besprochen. Das DAM hat insgesamt 23 herausragende Bauten in Deutschland oder von deutschen Büros nominiert. Alle Projekte werden im Deutschen Architektur Jahrbuch 2011/12 vorgestellt und in einer Ausstellung präsentiert.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen