Christian Menn an der Buchvernissage in Chur (Bild: Marco Hartmann, Südostschweiz)

Die zwecklos schöne Brücke

In Chur stellte Christian Menn das Buch zu seinem Lebenswerk vor: «Brücken, Bridges». Lesen Sie Köbi Gantenbeins Festansprache.

Lieber Christian, geschätzte Brückenfreundinnnen, geschätzte GästeMeine nächste Mennbrücke ist die über den Rhein Bad Ragaz. Ich sehe sie, wenn ich von mir zu Hause in Fläsch auf den Bahnhof Bad Ragaz marschiere. Sie schwingt in einem eleganten Bogen eine Autobahn über den Fluss. Doch – oh je – sie ist nicht für mich gedacht und gemacht, weil ich ja nicht autofahren kann. Ich laufe an ihr vorbei. Sie nützt mir nichts. Denn die Rheinbrücke ist wie viele von Deinen Brücken für die eiligen Autofahrer. Und doch ist sie viel mehr für mich als für sie. Ich sehe sie als Teil der Landschaft, als kühnen Schlag eines perfekt proportionierten Schwungtroges über den Rhein, als Plastik, schmal auf der einen Seite, sich verbreiternd gegen die Mitte und schmal auf der andern Seite wieder. Scheinbar. Und in allen Stufen der Farbe Grau schimmert der langsam verwitternde Beton zauberhaft. Sie, die geschäftig schnellen Autofahrerinnen aber haben keine Zeit zum Schauen und Merken – schwuppdiwupp sind sie...
Die zwecklos schöne Brücke

In Chur stellte Christian Menn das Buch zu seinem Lebenswerk vor: «Brücken, Bridges». Lesen Sie Köbi Gantenbeins Festansprache.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch