Die Wohnakademie

Die Volkshochschule Zürich und Wüest & Partner haben die Wohnakademie gegründet. Es gibt Vorlesungen, Kurse, Debatten: Wie wohnen wir warum? Veranstaltungsort ist die Alte Börse in Zürich. Beginn der 25. April.


Wohnen ist das Selbstverständlichste der Welt; nach der Arbeit, nach dem Ausgang oder der Weiterbildung gehen wir nach Hause. Die Wohnung ist der Brennpunkt des Lebens. Doch was wissen wir darüber? Was bedeuten Raum, Licht, Farben, Innen und Aussen, Privat und Öffentlich, Grau und Grün? Um darüber nachzudenken, haben Martin Hofer von Wüest & Partner und Pius Knüsel von der Volkshochschule Zürich die Wohnakademie gegründet.

Das Programm beginnt am 25. April mit einer Eintretensdebatte von Martin Hofer und Jakob Steib. Die zwei Architekten erörtern, wie wenig sich die Grundbedürfnisse des Wohnens über die Jahrtausende verändert haben. Im zweiten Kurs stellen die Soziologin Joelle Zimmerli und die Architektin Michèle Gottier «1000 Arten des Wohnens vor». Im dritten Beitrag untersuchen Martin Hofer und Patrick Schnorf, warum der Wohnungsmarkt stereotype Produkte bevorzugt und den den Kurs abschliessenden, vierten Teil widmen die Psychologin Martina Guhl und der Arzt Boris Wandruszka-Wanstetten der Psychologie des Wohnens: Wann empfinden wir unsere Wohnung als unser Zuhause? Die Kurse der Wohnakademie beginnen jeweils um 10 Uhr und dauern bis am Mittag. Der Eintritt für den ganzen Zyklus kostet 180 Franken. Sie finden in den Büros von Wüest & Partner in der Alten Börse am Bleicherweg 4 in Zürich statt.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen