Das Werftgebäude in Nidau ist ein fester Anker im momentan noch zerfransten Umfeld. Fotos: Michael Heinrich

Dichte Packung

Die Bootswerft von Goetz Castorph ist der Grundstein für das geplante Agglolac-Quartier am Bielersee und ein surreales Aufeinandertreffen von Funktionen. Umhüllt von Klinkerriemchen schlägt dieses aber wenig architektonische Funken.

Die Bootswerft ist der Grundstein für das geplante Agglolac-Quartier am Ufer des Bielersees. Bei ihrer Planung am Rande des einstigen Expo-Geländes fehlte noch die städtebauliche Grundlage. Deshalb begleitete eine Gestaltungskommission der Gemeinde Nidau die Planung der Münchner Architekten, die diesen Auftrag dem Kauf eines Rennkatamarans vor einigen Jahren zu verdanken haben. Zwischen dem Zihlkanal und einer industriellen Nachbarschaft baut Andreas Scheurer schon seit mehr als dreissig Jahren diese ultraleichten Boote, repariert Kutter und Yachten. Ein direkter Seeanstoss fehlte schon dem Vorgänger, einem alten Holzgebäude. Ein Elektrowagen zieht die Bootsanhänger vom Ufer in die 1900 Quadratmeter grosse Werft. Grosse Fenster erhellen die fünf Meter hohen Werkstätten im Erdgeschoss, ein Oberlicht auch die zentrale Halle. Mit einem Riesenlift tauchen Boote zum Überwintern ins hohe Untergeschoss.Hinter dem Tor fahren Autos über eine lange Rampe ins erste Obergeschoss. Hier liegen die Büroräume auf der Strassenseite, auf der Kanalseite der Zugang zu sechs dreigeschossigen Wohnungen, die auch vom Parkdeck aus betreten werden können. Ein Geschoss höher entpuppen sie sich als Reihenhäuser, deren Gärtchen an die gemeinschaftliche Dachterrasse grenzen. Der Haupteingang des Gebäudes leuchtet an der Ecke frisch aus dem schwarzen Backsteinkörper. Oberhalb des zweistöckigen Sockels teilt er sich in den Reihenhausriegel und einen dickeren und höheren Block mit Büros und Wohnungen an der Strasse. Die Ballung unterschiedlicher Funktionen ist mit einer Ausnutzung von 1,5 lobenswert dicht. Was für architektonisches Potenzial steckt darin, wenn eine zum Teil banal detaillierte Industriehalle eine Reihenhaus-Spiesserwelt in die Höhe stemmt! Doch das surreale Aufeinandertreffen schlägt wenig architektonische Funken. «Uns interessiert das Normale», sagt Matthias Castorph. Und so ...
Dichte Packung

Die Bootswerft von Goetz Castorph ist der Grundstein für das geplante Agglolac-Quartier am Bielersee und ein surreales Aufeinandertreffen von Funktionen. Umhüllt von Klinkerriemchen schlägt dieses aber wenig architektonische Funken.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?