Der abtretende St. Galler Stadtbaumeister Erol Doguoglu an der Präsentation von Hochparterres Architekturführer «St.Gallen baut».

Der St.Galler Stadtbaumeister geht

Erol Doguoglu sieht er keine Aussicht auf Erfolg mehr. Ein Kommentar von René Hornung.

Die Wahl vor fünf Jahren hatte «Signalwirkung»: Als der einheimische Architekt Erol Doguoglu zum St.Galler Stadtbaumeister gewählt wurde, versprach er, sich für die Verbesserung der Baukultur stark zu machen. Jetzt sieht er keine Aussicht auf Erfolg mehr – und wird Kantonsbaumeister im Thurgau.Es ist eine lange Liste von Versäumnissen, die dazu geführt hat, dass man in der Stadt St.Gallen – seit Jahren schon – von einem «Mangel an Baukultur» spricht. Vor zwanzig Jahren war das anders: 1992 erhielt die Stadt den Wakkerpreis für ihre «vorbildlichen Gesamtplanungen, die helfen, Bauherren und Architekten von den Vorzügen rücksichtsvoller und qualitativ hochstehender Einordnung in die Umgebung zu überzeugen». Treibende Kraft war damals der verstorbene Franz Eberhard, der zuerst in St.Gallen und danach in Zürich Stadtbaumeister war. In St.Gallen waren Hochbauamt und Stadtplanung noch im gleichen Amt vereint. In späteren Jahren ging die Baukultur aber immer mehr verloren. Als Erol Doguoglu als Einheimischer und als zuvor aktiv planender und bauender Architekt zum Stadtbaumeister gewählt wurde, sprach man in den Fachverbänden und im Architekturforum Ostschweiz von einer Signalwirkung. Doguoglu hatte sich vorgenommen, die Baukultur wieder zu fördern, um den schlechten Ruf zu beseitigen. Doch zuletzt sah er offensichtlich keine Möglichkeiten mehr, echte Verbesserungen zu erreichen. Die Gründe für seinen Abgang seien vielfältig: – Heute überprüfen in St.Gallen Finanzexperten die Bauprojekte, um Kosten zu optimieren, und kümmern sich dabei nicht um die Planungsabläufe und die Architektur. – Das Hochbauamt konnte schon seit zwei Jahren keinen Wettbewerb mehr ausschreiben. – Die St.Galler Baubewilligungsbehörde soll verkleinert werden und der Stadtbaumeister soll dort künftig keinen Sitz mehr haben. – Die langen Diskussionen über eine engere Zusammenarbeit ...
Der St.Galler Stadtbaumeister geht

Erol Doguoglu sieht er keine Aussicht auf Erfolg mehr. Ein Kommentar von René Hornung.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?