Der fünfzig Meter lange Portalroboter bearbeitet Werkstücke von bis zu 48 Meter Länge. Fotos: erne.net

Der Riesenroboter

Die Holzbaufirma Erne feiert ihren neuen Portalroboter mit einem Symposium und einem Tag der offenen Tür.

Die Holzbaufirma Erne besitzt einen neuen Portalroboter, «einer der modernsten und grössten Europas», wie das Unternehmen schreibt. Die fünfzig Meter lange Maschine bearbeitet Werkstücke von bis zu 48 Meter Länge. Für Erne eröffnet der Roboter neue Wege in der Architektur: «Formal entstehen völlig neue Möglichkeiten, da Formen entwickelt werden können, die sich im klassischen Planungsprozess nicht darstellen und bauen lassen», schreibt der Holzbauer. Die Verbindung der technologischen Möglichkeiten mit dem traditionellen Holzbau wird derzeit beim Bau des Instituts für Technologie in der Architektur (ITA) der ETH Zürich angewendet. Die Dachkonstruktion des von Gramazio Kohler Research entwickelten Gebäudes besteht aus 45‘000 einzelnen Holzelementen, die zu einem freigeformten Holzdach verwoben werden.
Zur Feier des neuen Roboters lädt Erne am Freitag, 26. Juni 2015 zu einem Symposium über die Zukunft des Bauens. Zu hören sind unter anderen Matthias Kohler von Gramazio Kohler Research, Agnes Weilandt von Bollinger + Grohmann Ingenieure in Frankfurt und der Pariser Architekt Denis Montel (RDAI). Für das Symposium ist eine Anmeldung erforderlich. Wer sich den Riesenroboter einfach mal anschauen will, kann dies am Samstag, 27. Juni 2015, machen, wenn Erne zum Tag der offenen Tür lädt.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen