John Habraken, Architektenlehrer und Architektenkritiker Fotos: schwarzpictures.com

Der ewige Gärtner

Zwei Zürcher widmeten dem niederländischen Architekten John Habraken den schönen Film «De Drager», der nun online zu sehen ist.

John Wer? Der Niederländische Architekt John Habraken, Jahrgang 1928, ist hierzulande eine unbekannte Grösse. Er hat kaum etwas gebaut, dafür sehr wirkungsvoll gelehrt: ab 1967 an der TU Eindhoven und, von 1975 bis 1989, am MIT in Cambridge. Über das von ihm inspirierte Netzwerk «Open Building» wurden seine Ideen weltweit bekannt und er in Japan zum Star. Gebäude sollten feste aber offene Rahmen sein, Träger («Drager») wechselnder «Infills» und des Lebens. Veränderbare Gebäude als Teile ihres Umfeldes, entworfen nicht von allmächtigen Architekten, sondern auch von denen, die darin leben. «Partizipation» ist ein Begriff, den Habraken dennoch meidet; er sei paternalistisch, impliziere, die Welt sei ein Werk der Profis, die die Leute hinein liessen. Doch nicht die Bewohner partizipierten, sondern der Architekt – am gebauten Umfeld.Ein netter alter Herr teilt uns das alles mit. Ruhig, fast ohne Gesten. Habraken predigt Verbindlichkeit ohne Verbissenheit und ohne den Zeigefinger zu heben. Sonore...
Der ewige Gärtner

Zwei Zürcher widmeten dem niederländischen Architekten John Habraken den schönen Film «De Drager», der nun online zu sehen ist.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch