Dünnwandig und ohne Tür: das Dachgeschoss der umgebauten Telefonzentrale. (Foto: Jürg Zimmermann) Fotos: Jörg Zimmermann / Roger Frei

Der Böse und der gute Loft

Eine Stadt mit Lofts zu verdichten, ist ein Widerspruch. Dieser Wohntyp ist per se nicht dicht. Oder? Ein formales und ein flexibles Beispiel.

Kann man mit Lofts Stadtraum verdichten? Ein formales und ein flexibles Beispiel.«Innere Verdichtung» war der Titel der Pressekonferenz, zu der im Februar die Architekten Rosetti + Wyss einluden. Anlass war ihr Umbau der Telefonzentrale Zürich-Wollishofen. Bei der Besichtigung der beiden Industrie-etagen staunten wir nicht schlecht: Jede füllt eine einzige riesige Wohnung aus, eine weitere steht auf dem Dach. Und nicht nur das: Die drei Wohnungen gehorchen dem Prinzip Loft. Ihr Raum breitet sich luftig aus, umspült Nasszellen und frei stehende Badewannen. Loftraum will sich nicht einschliessen lassen, Loft heisst das Gegenteil von Enge. Zwar lassen sich mittels Klapp- und Drehtüren vier Räume abtrennen, doch die Ritzen, die diese raffinierten Bauteile bilden, lassen es eher unwahrscheinlich erscheinen, dass auf den lichtdurchfluteten 250 Quadratmetern jeder Wohnung mehr als zwei Personen wohnen werden, und auch die Einklemmgefahr für Kinderfinger beim Klappen und Drehen der Türen spricht dagegen. Aber eben: Ein Loft ist schliesslich keine Familienwohnung, will es nicht sein. Ein Loft ist gross, städtisch, cool und kann nur bedingt auf die Veränderungen im Leben seiner Bewohner reagieren. In einem Loft wohnt man allein oder als Paar. Ist die wilde Zeit vorbei, zieht man aus. Eine Stadt mit Lofts zu verdichten, ist also ein Widerspruch. Dieser Wohntyp ist per se nicht dicht.Oder? Rund 50 Kilometer westlich von Zürich, in Dulliken, erfahren wir: Loft ist nicht gleich Loft. Das Architekturbüro von Adrian Streich mach
te dort aus der ehemaligen Schuhfabrik Hug ein Wohnhaus. Seit achtzig Jahren steht die «Hugi» an der Bahnlinie knapp vor Olten, gross und grün. Ins denkmalgeschützte Betonskelett baute der Architekt mehrere Lofttypen. Zwei davon kommen am häufigsten vor: ein schmaler Typ mit 95 Quadratmetern und ein breiter, 146 Quadratmeter gross. Es hande...
Der Böse und der gute Loft

Eine Stadt mit Lofts zu verdichten, ist ein Widerspruch. Dieser Wohntyp ist per se nicht dicht. Oder? Ein formales und ein flexibles Beispiel.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?