Das 700-jährige Gebäude, links im Bild, im Perimeter des Gestaltungsplans «Dorfbach Schwyz». Fotos: Schweizer Heimatschutz

Denkmal retten

Ein 700-jähriges Holzhaus im Dorfbach-Quartier in Schwyz soll abgerissen werden, obwohl ein Kaufangebot vorliegt. Für den Schweizer Heimatschutz unverständlich.

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz hat entschieden: Ein 700-jähriges Holzhaus im Dorfbach-Quartier in Schwyz darf abgerissen werden. Obwohl ein konkretes Kaufangebot vorliegt. Der Regierungsrat begründet seinen Entscheid mit dem Vertrauensschutz, den die Eigentümer geniessen sollen. Im Gegenzug sollen einige Teile des Hauses demontiert, eingelagert und später allenfalls öffentlich zugänglich gemacht werden. Dem Kanton Schwyz, der Eigentümerschaft sowie dem Schweizer Heimatschutz liegt ein konkretes Kaufangebot von Rechtsanwalt Jost Schumacher aus Luzern vor. Dieser bekräftigt, dass er das 700-jährige Holzhaus und allenfalls weitere Teile des Quartiers renovieren und langfristig erhalten würde. Für den Schweizer Heimatschutz ist der Entscheid des Regierungsrats unverständlich. Nun fordert er die Eigentümerschaft in einer Mitteilung auf, mit der Gemeinde, der Denkmalpflege des Kantons Schwyz und Jost Schumacher an einen Runden Tisch zu sitzen und bietet sich als Moderator an. Im Gespräch sollen Lösungen gefunden werden, wie der Erhalt des ganzen Hauses in Einklang mit den Anliegen der baulichen Entwicklung des Dorfbach-Quartiers in Schwyz gebracht werden kann. 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen