Im Reaktor in der Mitte wird der harte Zementstein aus der feinen Fraktion von Betonabbruch herausgelöst.

Den CO2-Kreislauf schliessen

Bei Jura Cement in Wildegg testen Neustark und die ETH ein Verfahren, um CO2 direkt im Zementwerk in Betonabbruch zu binden. Die Branche verspricht sich viel davon, doch noch sind einige Fragen offen.

Der Kampf gegen den Klimawandel braucht Geduld. Doch manchmal geht es überraschend schnell. Im Aprilheft berichtete Hochparterre über das Start-up Neustark, das in Granulat von Recyclingbeton CO2 speichert und die Klimabilanz von Beton verbessert. Im Oktober ist die Firma schon ein Kapitel weiter. Die beiden Gründer Valentin Gutknecht und Johannes Tiefenthaler beschäftigen mittlerweile sieben Personen. Bei der Baufirma Kästli bei Bern installieren sie derzeit die erste reguläre CO2-Speicheranlage, nachdem dort eine mobile Testanlage in Betrieb war. Und bei Jura Cement in Wildegg steht seit diesem Monat bereits die nächste Pilotanlage, die Neustark zusammen mit der ETH Zürich betreibt. Und diese geht einen entscheidenden Schritt weiter. Im Unterschied zur ersten Version setzt Neustark auf ein sogenanntes Nassverfahren. In einem Reaktor trennt ein Lösungsmittel den harten Zementstein aus der feinen Fraktion von Betonabbruch heraus. Der gelöste Zement wird anschliessend mit CO2 begast, das ein Schlauc...
Den CO2-Kreislauf schliessen

Bei Jura Cement in Wildegg testen Neustark und die ETH ein Verfahren, um CO2 direkt im Zementwerk in Betonabbruch zu binden. Die Branche verspricht sich viel davon, doch noch sind einige Fragen offen.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch