«Das Wahre ist auch nicht mehr das, was es war»

Glückwunsch, Wolfgang Pehnt, zum neunzigsten Geburtstag! Seine Texte, Bücher und Radiobeiträge prägten die deutsche Architekturkritik. Und mich. Vor zehn Jahren besuchte ich ihn für ein Gespräch.

Fotos: Christof Plümacher

Glückwunsch, Wolfgang Pehnt, zum neunzigsten Geburtstag! Seine Texte, Bücher und Radiobeiträge prägten die deutsche Architekturkritik. Und mich. Vor zehn Jahren besuchte ich ihn für ein Gespräch.

Im Café des Deutschen Architekturmuseums DAM in Frankfurt am Main sprach ich mit Wolfgang Pehnt darüber, wie sich das Metier der Architekturkritik in der langen Zeit seines Wirkens verändert hat. Das Gespräch erschien im Hochparterre vom Oktober 2011. Und auch wenn sich in den vergangenen zehn Jahren vieles verändert hat: Das Gespräch ist noch immer gültig und ich denke gern daran zurück. Welchen Leser hat Wolfgang Pehnt vor Augen, wenn er schreibt? Ich habe noch die altmodische Vorstellung, dass man unterschiedliche Leserschichten erreichen sollte. Ich weiss, das ist eine Illusion, aber ich möchte so schreiben, dass es Fachleuten Stoff zum Nachdenken bietet, aber auch ein grösseres Publikum erreicht. Das Erzählen ist mir beim Schreiben immer wichtig gewesen: Was hatten die Protagonisten für Motive? In welchen Bedingungszusammenhängen standen sie? Was ist schief gegangen? Das ist ja oft ein richtiger Roman, der sich da entwickelt. Mein Ideal ist ein gut lesbarer Text, der wissenschaftlich abges...

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch