Das Berner Gaswerkareal siebenmal getestet

Das Architekturforum Bern lädt zur Veranstaltung «Schaufenster». Junge Berner Architektinnen und Architekten präsentieren ihre Positionen und testen sie am Gaswerkareal in Bern. Während 24 Stunden auf dem Areal werden die entstandenen Arbeiten vorgestellt, debattiert und in situ erlebbar gemacht.

Das Architekturforum Bern lädt zur Veranstaltung «Schaufenster». Junge Berner Architektinnen und Architekten präsentieren ihre Positionen und testen sie am Gaswerkareal in Bern. Mit dabei sind Freiluft, Ronny Hardliz, mansarde 3, rk studio mit Florian Hauswirth, camponovo baumgartner architekten, Holzhausen Zweifel Architekten und Atelier Summermatter Ritz. «Schaufenster legt den Fokus auf das Architekturschaffen in Bern. 2017 ist eine Gruppe junger Architektinnen und Architekten eingeladen, gemeinsam über ihr Arbeiten zu diskutieren. Entstanden sind 7 eigenständige Positionen und ein unerwartetes Veranstaltungsformat. Das Gaswerkareal dient dabei als Basis, über die Architekturpraxis nachzudenken und diese vergleichend zu testen. Während 24 Stunden auf dem Areal werden die entstandenen Arbeiten vorgestellt, debattiert und in situ erlebbar gemacht», schreiben die Veranstalter in der Einladung.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen