RockPrint, die Installation von Gramazio Kohler Research und MIT. Die Misapor-Steine sind mit einer textilen Schnur armiert, welche der Roboter verlegt hat. Fotos: Dan Costa Baciu

Chicago Architekturbiennale eröffnet

Chicago, die «Stadt der tausend Türme» und das Venedig der USA, möchte bis 2020 jährlich 50 Millionen Touristen locken. Die Architekturbiennale ist eines der vielen Lockmittel. Die ETH vertritt die Schweiz an diesem neuen Grossanlass.

Ein allzu windiger Tag, in dieser sonst verblüffend schönen «Stadt der tausend Türme». Art Déco und Beaux Arts stehen neben Louis Sullivan und Mies van der Rohe. Chicago ist eine Architekturmetropole, eine Kulturmetropole oder vielleicht das Venedig der USA. Die Politiker wollen bis 2020 jährlich 50 Millionen Touristen locken. Die Architekturbiennale ist eines der vielen Festivals, welche die Stadt für die Einwohner und Besucher kostenlos veranstaltet.Die ETH vertritt die Schweiz an diesem neuen Grossanlass. Das macht sich gut, denn die Institution ist im internationalen Uni-Ranking auf Platz neun gerutscht. Die Professur Gramazio Kohler hat zusammen mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) einen Roboter programmiert, der einen tonnenschweren Berg aus Geröll mit einer dünnen, textilen Schnur armiert hat. Präzise Windungen halten die Steine zu Stützen zusammen. «Luftschloss» sagen die einen, «Schweizer Berggeist» meinen andere, und Dritte bezweifeln, ob die Schnüre denn auch die dreimonatige Ausstellungsdauer durchhalten werden. Die Schweizer Installation erregt durch und durch Aufsehen.Chicago hat in der Vergangenheit bereits zwei Weltausstellungen durchlebt und an diese will die Biennale anknüpfen. Viele Institutionen haben mitgeholfen. Das Illinois Institute of Technology, die Schule von Mies van der Rohe, ist einer der Austragungsorte der Begleitveranstaltungen. Die Universität hat unter anderem ein Podiumsgespräch veranstaltet. Experten aus Chicago und aus Grossbritannien sind zusammengekommen und haben um die Zukunft der Wolkenkratzer debattiert. Eines ist klar: Hochhäuser sind seit 1890 immer noch eines der besten Exportgüter der Stadt.Die Biennale bleibt drei Monate offen. Wer sie jedoch besuchen will, sei gewarnt – im späten Winter kann es viel Eis geben....
Chicago Architekturbiennale eröffnet

Chicago, die «Stadt der tausend Türme» und das Venedig der USA, möchte bis 2020 jährlich 50 Millionen Touristen locken. Die Architekturbiennale ist eines der vielen Lockmittel. Die ETH vertritt die Schweiz an diesem neuen Grossanlass.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?